| 15:35 Uhr

Dorf ist Gastgeber für 22. Markt
Töpferkunst in Crinitz

Crinitz vor dem 22. Töpfermarkt. Detlef Voigt, Vorsitzender des Heimatvereins,  mit seinen Mitstreitern im Vorstand Reinhard Kranz, Margitta Schulze und Erika Pauer (v.l.)
Crinitz vor dem 22. Töpfermarkt. Detlef Voigt, Vorsitzender des Heimatvereins, mit seinen Mitstreitern im Vorstand Reinhard Kranz, Margitta Schulze und Erika Pauer (v.l.) FOTO: Gabi Böttcher / LR
Crinitz. Der Wettergott scheint sich an die Seite der Crinitzer und ihrer Gäste zu stellen. Am Wochenende steht das Töpferhandwerk im Mittelpunkt in der Töpfergemeinde.

90 Töpfer, unter ihnen sechs aus der gastgebenden Gemeinde, werden am Samstag und Sonntag, jeweils von 10 bis 18 Uhr, die Herzen aller Freunde der Töpferkunst höher schlagen lassen.

Aus zwölf Bundesländern sowie aus Belgien, Polen, Tschechien und Litauen haben sie ihr Kommen angekündigt. Bis zur letzten Minute sind Heimatverein, Gemeinde und alle Partner-Vereine des Ortes mit den Vorbereitungen beschäftigt. Bürgermeister Horst Hofmann ist überglücklich, dass auch die Schausteller Sperlich aus Forst wieder mit ihren Fahrgeschäften anreisen. Bungee-Springen und Enten-Angeln gehören ebenfalls zum Programm. Damit es die vielen Hundert Gäste aus nah und fern komfortabel haben, wird der Parkplatz unmittelbar am Marktgelände noch glatt gewalzt. Die Abfahrtsstraße an der Bahn entlang wird ebenfalls von Winterlöchern befreit. „Es wird alles picobello sauber sein“, erklärt der Bürgermeister und freut sich auf das Hand-in-Hand-arbeiten  der Vereine des Ortes in der Regie des Heimatvereins  auch bei diesem 22. Crinitzer Töpfermarkt.

Für das Wohl der Gäste sorgen Heimatverein und Gemischter Chor mit ihren nun schon von den Gästen erwarteten Kuchenständen in der Turnhalle. Wie groß die Nachfrage ist, bewiesen die etwa 2400 Stück, die in den Jahren zuvor  an einem Tag über den Tisch gingen. Diesmal wird es kulinarisch neben traditioneller Versorgung noch etwas anderes Besonderes geben. Von einer Straußenfarm aus Thüringen gibt es Produkte der nicht alltäglichen Art.

Wer übrigens miterleben möchte, wie der Gemeinde symbolisch ein erstes neues Ortseingangsschild mit dem Namenszusatz „Töpfergemeinde“ überreicht wird, der sollte sich am Samstag um 14 Uhr in der Turnhalle einfinden. Insgesamt fünf Schilder sollen künftig  an den Crinitzer Ortseingängen davon künden, welches attraktive Handwerk hier seit Generationen gepflegt wird.

Für alle, die sich am kommenden Frühlingswochenende sportlich betätigen möchten, halten die Crinitzer dieses Angebot  bereit: Am Sonntag, 8. April, wird um 10.30 Uhr am Waldbad der 31. Töpferlauf gestartet.

(gb)