(lrs) Aufsteiger TTC Finsterwalde hat am letzten Punktspielwochenende des Jahres in der Tischtennis-Verbandsliga einen Befreiungsschlag verpasst. Die Sängerstädter führten gegen Hellas Nauen mit 5:0 und standen am Ende doch mit leeren Händen da.

TTC Finsterwalde – TSV Stahnsdorf II 3:9. Die Niederlage fiel letztlich zu hoch aus. Finsterwalde begann stark und hielt das Spiel auch dank des 13:11-Sieges im fünften Satz von Dirk Schiffler bis zum 2:2 offen.

Finsterwalde: Dirk Schiffler (1,0); Jens Richter (0,5); Chris Hanisch (0,5); Olaf Hensel; Georg Schulz (1,0); Benedikt Wenzel.

TTC Finsterwalde – SV Hellas Nauen 6:9. Nach einer 5:0-Führung lief für die Gastgeber nichts mehr zusammen, auch wenn Dirk Schiffler zwischenzeitlich noch das 6:4 markierte.

Finsterwalde: Dirk Schiffler (2,5); Jens Richter (1,5); Chris Hanisch (0,5); Olaf Hensel (0,5); Georg Schulz (0,5); Toni Böhme (0,5).

TTC Empor Herzberg – KSV Sperenberg 9:7. Herzberg erwischte einen super Start und baute seinen Vorsprung kontinuierlich bis zum 8:3 aus. Doch dann riss der Faden. Sperenberg holte Punkt für Punkt auf, sodass beim Stand von 8:7 das Abschluss-Doppel über Sieg und Unentschieden entscheiden musste. Hier behielten Steffen Thiere und Hartmut Vierk die Nerven.

Herzberg: Steffen Thiere (3,0); Hartmut Vierk (2,0); Tristan Krezschmer (1,0); Frank Richter (0,5); Reno Bergemann (1,5); Justin Lorenz (1,0).

SpVgg. Blau-Weiß Vetschau – SV Hellas Nauen 7:9. Für die Hausherren war in dieser Partie wesentlich mehr drin. Nach gutem Start und einer 5:2-Führung und später sogar einem 7:5 deutete vieles auf einen Heimsieg hin, zum Punktgewinn reichte es dennoch nicht.

Vetschau: Philipp Müller (2,0); Robin Wittke (1,5); Matthias Schütz (2,5); Matti Klein (1,0); Max Markulla; Benjamin Musisi.

SpVgg. Blau-Weiß Vetschau – KSV Sperenberg 8:8. Komplett entgegengesetzt verlief die Nachmittagspartie. Vetschau geriet schnell mit 0:4 in Rückstand, schaffte in den Einzeln aber postwendend den Ausgleich. Die Begegnung verlief fortan völlig ausgeglichen und beim Stand von 7:8 musste wieder das Abschluss-Doppel entscheiden. Wittke/Schütz behielten hier die Nerven, gewannen mit 3:2 und sicherten Vetschau das Unentschieden.

Vetschau: Philipp Müller; Robin Wittke (2,5); Matthias Schütz (1,5); Matti Klein (2,0); Max Markulla (2,0); Benjamin Musisi.