ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:48 Uhr

Überraschung vom Deutschen Tierschutzbund
Tierschützer bekommen Auto geschenkt

Sabine Delloch mit dem neuen Transporter für den Tierschutzverein.
Sabine Delloch mit dem neuen Transporter für den Tierschutzverein. FOTO: Dieter Babbe
Lugau. In Lugau befindet sich eine von 22 Futterstellen für frei laufende Katzen rund um Finsterwalde. Von Dieter Babbe

Sein Nachbar konnte nicht mehr alleine in seinem Haus leben, musste altershalber ins betreute Wohnen nach Finsterwalde umziehen – doch seine fünf Katzen musste er zurücklassen. Seitdem kümmert sich Dieter Zedlick um die Tiere im Nachbarhaus, obwohl das an ein Berliner Ehepaar verkauft ist, das aber nur an den Wochenenden kommt. „Noch bevor ich frühstücke werden die Katzen versorgt“, sagt der 77-Jährige. Unterstützt wird er dabei von Sabine Delloch, der Vorsitzenden des Finsterwalder Tierschutzvereins.

Das Grundstück in Lugau ist eine von 22 Futterstellen rund um Finsterwalde, wo mehr als 120 freilaufende Katzen versorgt werden.  „Wir haben hier wie an fast allen Futterstellen organisiert, dass die Tiere kastriert werden, damit sie sich nicht vermehren können, und wir versorgen sie regelmäßig mit Futter, das wir mit Spendengeldern einkaufen“, erklärt Sabine Delloch.

Und dennoch war die Fahrt kurz vor Weihnachten zum Lugauer Dieter Zedlick für die Vereinsvorsitzende etwas ganz Besonderes. Erstmals fuhr sie mit ihrem neuen Kleintransporter Opel Combo vor. „Das Auto haben wir dieser Tage vom Deutschen Tierschutzbund geschenkt bekommen“, freut sich Sabine Delloch – nachdem sie allein in den letzten vier Jahren mindestens 60 000 Kilometer mit ihrem eigenen kleinen Pkw als Anwältin für die Tiere zurückgelegt hat.

„Lediglich für die Steuern und Versicherungen von mehr als 700 Euro im Jahr müssen wir als Verein alleine aufkommen, was uns schwer genug fallen wird“, hofft Sabine Delloch auch hierfür noch auf Sponsoren.