| 02:38 Uhr

Tierpark-Förderverein will den Spielplatz aufpeppen

Der Spielplatz im Tierpark Finsterwalde soll in Regie des Fördervereins aufgepeppt werden. Vorsitzender Manfred Schäfer erzählt den Besuchern Bärbel Scheibe und Enkelin Lotte (4) davon.
Der Spielplatz im Tierpark Finsterwalde soll in Regie des Fördervereins aufgepeppt werden. Vorsitzender Manfred Schäfer erzählt den Besuchern Bärbel Scheibe und Enkelin Lotte (4) davon. FOTO: Gabi Böttcher
Finsterwalde. (gb) Anfang April ist das neu erbaute Café am Schwanenteich im Tierpark der Sängerstadt in Betrieb genommen worden. Jetzt befindet es sich im Besitz des Tierpark-Fördervereins um dessen Vorsitzenden Manfred Schäfer.

Die letzte Rechnung für den Bau noch abwartend, weiß Manfred Schäfer jedoch schon: "Es ist ein kleinerer fünfstelliger Betrag von den von der Sparkassen-Stiftung für das Café bereitgestellten 200 000 Euro übriggeblieben." Dankenswerterweise könne man das Geld behalten. Es müsse eine kleine Rücklage für Instandhaltungsarbeiten gebildet werden. Und mit einem anderen Teil solle jetzt unmittelbar am Café der schon vorhandene kleine Spielplatz ergänzt werden. Manfred Schäfer zeigt hinauf in die Bäume: "Dort soll ein kleiner Kletterpfad eingefügt werden." Es gehe darum, die Attraktivität des Tierparkes weiter zu erhöhen. Wenn die Eltern oder Großeltern am Café rasten, können sie die Kinder beim Spielen im Auge behalten. Eine Konkurrenz zum Spielplatz in der Bürgerheide sieht Manfred Schäfer nicht. Für den Eintritt in den Tierpark müsse ja bezahlt werden.

Dass die Stadt als Eigentümerin der Fläche der Ergänzung des Spielplatzes zustimmt, ist Manfred Schäfer optimistisch. Finanziell solle die Stadt jedoch nicht belastet werden. Für die Realisierung dieses Vorhabens und weiterer Pläne des Fördervereins sollen eher noch weitere Sponsoren gewonnen werden. Gut zehn Firmen kann Manfred Schäfer bereits als Partner beziehungsweise sogar Mitglieder des Fördervereins nennen. Die bereits vorhandene Tafel mit den Sponsoren soll auch erneuert werden. Und für Café-Pächterin Diana Mäurer ist eine neue, schmucke Dienstkleidung in Arbeit. Sie verzeichnet steigende Buchungszahlen für Kindergeburtstage und andere Gruppen-Veranstaltungen. Treue Gäste sind nach wie vor die Senioren. Ob die neue Kaffeemaschine, die 2,2 Liter in sieben Minuten hervorbringt, oder der neue Backofen, der vier Kuchenbleche statt der zwei im alten Ofen aufnimmt - die Leistungskraft der Küche ist mit dem alten Kiosk nicht vergleichbar.

Der Förderverein lege großen Wert auf zufriedene Gäste. Deshalb sei man an Hinweisen und einem Feedback der Gäste immer sehr interessiert, sagt Manfred Schäfer. Lob und eine gute Qualität der Bewirtung sprächen sich schließlich herum. Noch im Sommer wollen übrigens die Rotarier ihren Amtswechsel im Café am Schwanenteich vollziehen.