Einen Anteil an den vielen Besuchern, die derzeit in den Finsterwalder Tierpark strömen, haben neben der Ferienzeit zweifellos auch die Stachelschweine, Nasenbären, Zebramangusten sowie das Damwild. Allesamt haben diese Tiere in den vergangenen Wochen Nachwuchs bekommen. Vor wenigen Tagen sind nun auch die Nandus dazu gekommen.
Sechs kleine Küken sind es insgesamt, die jetzt durch das große Gehege am Tierpark-Café flitzen. Eine spannende Besonderheit bei den flugunfähigen Vögeln erklärt Tierparkleiter Torsten Heitmann: „Der Hahn brütet die Eier aus und verteidigt und führt in der Folge auch den Nachwuchs.“

Nandu-Hahn kümmert sich um Nachwuchs in Finsterwalde

So auch in Finsterwalde. Der alleinerziehende Vater kümmert sich vorbildlich um die Jungtiere. Die Henne ist schon seit dem Ablegen der Eier im Nest „abgeschrieben“.
Vor drei Jahren sei der Hahn im Finsterwalder Tierpark gelandet, weil sein Vorgänger nicht zuverlässig gebrütet habe. Inzwischen ist klar: Der neue Hahn hat es drauf.

Finsterwalde