Einem jungen Känguru ist es im Finsterwalder Tierpark offenbar zu langweilig geworden – auf jeden Fall wurde es am Sonntagvormittag auf dem Spielplatz an der Bürgerheide gesichtet. „Das Känguru ist wohl aufgrund der ihm unbekannten Schneeschicht in seinem Gehege etwas panisch geworden und über den Zaun gehüpft“, so die Vermutung der Tierpfleger.
Eine Zeit lang konnten die Pfleger das Tier noch auf dem Gelände das Tierparks halten. Dann ist es jedoch durch die Streben der Besuchertür geschlüpft und hat sich auf den Weg in die Bürgerheide gemacht. Mithilfe der Tierpfleger konnte das kleine Känguru nach einer kurzen Verfolgungsjagd durch die Bürgerheide sowie den angrenzenden Kleingärten eingefangen und in sein Gehege zurückgebracht werden.
„Dem Tier geht es gut. Es wird bloß die nächsten Tage etwas Muskelkater haben, genau wie unsere Tierpfleger, die es wieder einfangen konnten. Vielleicht wollte das Tier auch einfach mal wieder unter Menschen sein“, meint der Leiter des Tierparks Finsterwalde, Torsten Heitmann.

Finsterwalde

Nicht der erste Känguru-Fluchtversuch in Finsterwalde

Da der Tierpark seit dem 2. November für Publikum geschlossen sein muss, ist es auch für die Tiere sehr ruhig auf den Wegen und an ihren Gehegen geworden.
Im Juni 2011 war schonmal ein Känguru aus dem Tierpark „geflüchtet“. Damals mussten Polizisten in der Nacht ausrücken, nachdem bei ihnen mehrere Anrufe eingegangen waren. Das Känguru war an der Straße zwischen Gahro und dem Abzweig zur Bundesstraße unterwegs.