| 02:37 Uhr

Thorin aus Ossak glänzt bei Landesschau in Paaren/Glien

Helmut Jahre führt den Siegerbullen Thorin PP bei der BraLa vor.
Helmut Jahre führt den Siegerbullen Thorin PP bei der BraLa vor. FOTO: J. Zießler
Ossak/Paaren/Glien. Bei der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung (BraLa) in Paaren/Glien hat die Lapro Ossak GmbH, als Tochter der Agrofarm Goßmar ein kleines Unternehmen aus Elbe-Elster, mit zwei Bullen und zwei Färsen der Rasse Uckermärker bemerkenswerte Ergebnisse erzielt. red/gb

Wie Enrico Jahre, Leiter Tierproduktion bei der Agrofarm Goßmar, informiert, konnten sich bei den weiblichen Jungrindern, den Färsen, beide Starterinnen jeweils in ihrer Klasse gegen die Konkurrenz durchsetzen und wurden Klassensieger. Der achtjährige Altbulle, der bereits zahlreiche Nachkommen aufweisen kann, wurde in seiner sehr starken Klasse Zweiter.

Für die große Überraschung sorgte jedoch der 18-monatige Jungbulle Thorin. Er überzeugte den Richter nicht nur in seiner Klasse; er wurde auch Sieger in seiner Rasse und Gesamtsieger über alle elf Rassen. "Wir haben sein Potenzial erkannt, als wir ihn als Jährling von der Insel Usedom geholt haben", sagt Jahre, "mit dem Erfolg haben wir jedoch nicht gerechnet."

Ein Erfolg wie der bei der BraLa komme nicht von ungefähr. Wochen zuvor beginne eine intensive Vorbereitungszeit, in der Mensch und Tier das Vertrauen zueinander aufbauen müssen, um bei einer Leistungsschau als perfektes Team auftreten zu können. Enrico Jahre: "Neben der täglichen Pflege steht das Lauftraining ganz oben auf dem Programm, um das Rind führig zu machen und auch in einem neuen Umfeld unter Kontrolle behalten zu können." Bewertet werden neben dem Auftreten insbesondere der Körperbau und die Bemuskelung. Hier konnte Thorin überzeugen und seine starke Konkurrenz hinter sich lassen.

Nun hofft der Betrieb auf erfolgreiche Nachkommen im Rahmen ihrer Uckermärker-Zucht, heißt es in einer Pressemitteilung. Bereits 2007 wurden die ersten Färsen der noch jungen Fleischrind-Rasse - einer Kreuzung aus Fleckvieh und Charolais - durch die Lapro Ossak GmbH gekauft. Seitdem züchtet das Unternehmen selbst. Auch erste eigene Nachzuchten wurden bereits ausgezeichnet. "Es macht Freude, diese züchterische Entwicklung zu begleiten", sagt Enrico Jahre. Was vor zehn Jahren als Versuch begann, kann heute als Erfolgsgeschichte bewertet werden. Der kleine Betrieb hat inzwischen fast 200 Uckermärker - Jungrinder, Mutterkühe und deren Kälber.