ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:09 Uhr

Staatsanwaltschaft über den Ermittlungsstand
Tatverdächtigter Brandstifter wieder auf freiem Fuß

Finsterwalde. 21-jähriger Finsterwalder in der Nähe eines Brandortes beobachtet.

Nun also doch. Was in der vorigen Woche von der Polizei noch als Falschmeldung im sozialen Netz abgetan wurde, hat sich jetzt bestätigt: Am Dienstag, 16. Oktober, ist nach Auskunft von Oberstaatsanwältin Petra Hertwig ein 21-jähriger Finsterwalder in der Nähe eines Brandortes im Stadtgebiet Finsterwalde von Zeugen gesehen und daraufhin festgenommen worden. Dies sei kurz vor Mitternacht geschehen.

Man habe geprüft, ihn dem Haftrichter vorzuführen. Der Tatverdächtige habe die Brandstiftung bestritten und ein dringender Tatverdacht sei nicht zu belegen gewesen. Deshalb ist der junge Mann am Mittwoch, 17. Oktober wieder auf freien Fuß gelassen worden.

„Das Verfahren gegen ihn läuft aber weiter“, erklärt Petra Hertwig. Man sammele weitere Beweismittel. Völlig unklar sei, ob der Tatverdacht in besagter Nacht mit der Brandserie in Finsterwalde in Verbindung gebracht werden könne. Was die Serie angehe, werde weiter gegen Unbekannt ermittelt, so die Staatsanwältin.

Die Stadtverordneten waren in ihrer Sitzung am Mittwochabend von Bürgermeister Jörg Gampe über die Festnahme des Tatverdächtigen im Zusammenhang mit versuchter Brandstiftung informiert worden.

(gb)