ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:14 Uhr

Susi, Lilien und Lexi auf Bergwerkstour

Lichterfeld.. Susanne Tausche ist ein begeisterter Pferdenarr. Am liebsten ist sie bei ihren beiden Schimmeln Lilien und Lexi – und bei der alten Stute Steffi, „die mit ihren 24 Jahren noch sehr flott und ganz lieb ist“ , wie die junge Finsterwalderin schwärmt. Jetzt will die 28-Jährige mit ihrer Liebe zu den Pferden eine berufliche Existenz aufbauen: Kutsch- fahrten am Rande der Lichterfelder Förderbrücke. Dieter Babbe


Erfolgreich geübt hat die gelernte Pferdewirtin bereits fünf Jahre lang an der Nordsee, wo sie auf einem Ferienhof Urlauber in vier Kutschen durch die maritime Gegend tourte. In ihre Heimat zurückgekehrt, will sie sich hier jetzt auf eigene wirtschaftliche Füße stellen - „und ich bin mir sicher, dass das an der Förderbrücke klappen kann“ . Die Premiere-Runden im Dezember kamen jedenfalls recht gut an. Wenn es dann wieder wärmer wird, will sich Susanne Tausche zunächst an den Wochenenden auf den Parkplatz des Besucherbergwerkes stellen. „Wenn hier großer Andrang ist, müssen die Leute manchmal bis zu zwei Stunden warten. Und auch wenn sie von der Bergwerksbesichtigung zurückkommen, will ich einladen zu einer Spritztour mit Pferd und Wagen, auf den bis zu 18 Leute passen, runter zum künftigen Bergheider See, wo sonst noch keiner ohne Genehmigung hin darf.“ In der Woche - und auch schon jetzt - kann man „Susis Schimmelexpress“ , wie sie ihr kleines Gespann-Unternehmen nennt, buchen - telefonisch unter 0176 21157513 oder unter der E-Mail-Adresse susisschimmel-express@web.de.
Dem Team der Förderbrücke kommt die engagierte Frau mit ihrer Idee gerade recht, so gestern André Speri von der F 60-Concept-GmbH, die den Stahlgiganten vermarktet. „Wenn der See sich füllt, das Bungalowdorf wächst, der Fahrradrundweg fertig ist, werden sich weitere Unternehmen ansiedeln“ , ist sich Speri sicher. Ein Lichtblick auch für den Arbeitsmarkt.