ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:10 Uhr

Spendenaktion
Süffige „Türmchen“ für den Wasserturm

 Braumeister Markus Klosterhoff mit den „Türmchen“, einem Bier, mit dem die Erneuerung der Wasserturmspitze unterstützt wird.
Braumeister Markus Klosterhoff mit den „Türmchen“, einem Bier, mit dem die Erneuerung der Wasserturmspitze unterstützt wird. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde . Das Brauhaus Finsterwalde unterstützt die Spendenaktion vom Verein Lange Straße für das Wahrzeichen mit Extra-Gebrautem. Von Heike Lehmann

„Ein Prost auf den Wasserturm!“ So könnte es in den nächsten Wochen vielfach in und um Finsterwalde heißen, wenn ein Spezialgebräu aus dem Finsterwalder Brauhaus durch durstige Kehlen rinnt. Das goldbraune Spitzen-Lager-Bier aus der Sängerstadt mit dem eingängigen Namen „Türmchen“ wird bei der Restaurierung der Wasserturmspitze helfen. In den vergangenen zwei Wochen wurden die ersten 300 Liter schon im Brauhaus ausgeschenkt. „Um den Spannungsbogen aufzubauen“, sagt Braumeister Markus Klosterhoff. Jetzt hat er auch die Ein-Liter-Flaschen für den Verkauf abgefüllt.

Angesetzt hat Markus Klosterhoff die Mischung vor sechs/sieben Wochen. „Herausgekommen ist ein süffiges Bier, angenehm bitter, mit leichtem Hopfenaroma. Es ist nicht zu süß und hat einen normalen Alkoholgehalt. Es ist also für Mann und Frau geeignet“, beschreibt er das Ergebnis. Der Name – „Türmchen“ – sei ganz beiläufig entstanden, als die ersten Biere gezapft wurden.

Unterstützt wird mit dem Sonderbier die vom Verein LebensArt Lange Straße initiierte Spendenaktion zur Erneuerung der Wasserturmspitze. Bis zu 70 000 Euro werden für die Restaurierung der von einem Sturmschaden beschädigten Nixe und der Unterkonstruktion sowie der Montage benötigt. Ein „Türmchen“ (1 Liter) kostet 8 Euro. „Davon gehen zwei Euro an den Verein Lange Straße. Ein Euro vom Käufer, ein Euro vom Brauhaus, da die Literflasche normalerweise 7,50 Euro kostet“, erklärt Klosterhoff. Am Ende werden durch das „Türmchen“ also 2000 Euro im Spendentopf für die Wasserturmspitze landen.

Werbefachmann Thomas Rimpel hat die schicken Etiketten für die 1000 Flaschen kreiert – unentgeltlich. Es zeigt die Nixe und eine historische Aufnahme vom Bau des Wasserturms vor mehr als 100 Jahren. Rimpel sieht darin seinen Beitrag für die Spendenaktion. Gleiches gilt für die Druckerei Wilkniß in Massen, die den Druck der Etiketten gesponsert hat.

Verkauft werden die „Türmchen“ im Finsterwalder Brauhaus, im Backhaus Dietrich und beim Finsterwalder Getränkehandel. Auch der Country Saloon in der Langen Straße habe Interesse angemeldet.  Weitere Verkaufsstellen sind erwünscht. Wer Interesse hat, sollte sich einfach im Brauhaus melden.