ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:32 Uhr

Statt Netzausbau regelbare Trafostation

Die erste regelbare Trafostation im Netzgebiet Brandenburg der Mitnetz Strom arbeitet jetzt in Friedersdorf. Frank Johl vom Anlagenmanagement Falkenberg und Tino Noske von Mitnetz Strom, verantwortlich für Planungsnetzaufgaben (r.)
Die erste regelbare Trafostation im Netzgebiet Brandenburg der Mitnetz Strom arbeitet jetzt in Friedersdorf. Frank Johl vom Anlagenmanagement Falkenberg und Tino Noske von Mitnetz Strom, verantwortlich für Planungsnetzaufgaben (r.) FOTO: Heike Lehmann
Rückersdorf/OT Friedersdorf. Der enviaM-Netzbetreiber Mitnetz Strom stellt lokal die Weichen für die Energiewende. Im Rückersdorfer Ortsteil Friedersdorf wurde vor wenigen Tagen dazu eine regelbare Trafostation in Betrieb genommen. leh

Es ist die erste überhaupt im Brandenburger Versorgungsgebiet. Über diese Trafostation werden etwa 100 Kunden mit einer konstanten Stromspannung von 230 Volt versorgt.

"Grund für die Investition mit einer zweijährigen Prüfphase ist die zunehmende Stromeinspeisung von Fotovoltaik- und Windanlagen. Den Einspeisungen aus erneuerbaren Energien müssen wir Vorrang geben. Das sorgt aber für Schwankungen im Spannungsniveau, wenn zum Beispiel die Sonne mal nicht scheint", erklärt Projektleiter Tino Noske. Diese moderne Trafostation gleicht diese Unregelmäßigkeiten in Spitzen- als auch in schwachen Zeiten automatisch aus. Alternative wäre ein teurer Netzausbau.

Das Umspannwerk Doberlug leitet den Strom mit einer Spannung von 20 000 Volt auf etwa 200 Ortsnetzstationen weiter.