ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:59 Uhr

Finsterwalde
Stählerne Blume und ihre Macher in einem Bildband

Motive wie dieses dokumentieren den Aufbau der „Blume“.
Motive wie dieses dokumentieren den Aufbau der „Blume“. FOTO: Gabi Böttcher
Finsterwalde. Auf mehr als 80 Seiten wird das Projekt vorgestellt. Von Gabi Böttcher

Mit einem zünftigen Finale krönten alle Akteure, Sponsoren und Unterstützer der Stählernen Blume von Massen das in der Region einzigartige Gemeinschaftsprojekt. Am Mittwochabend fanden sich die federführenden Unternehmer des Netzwerkes Metall um den Frontmann in Sachen Stählerne Blume, Günter Napieralski, mit Vertretern der kommunalen Politik im Finsterwalder Brauhaus zusammen. In launiger Runde kam so manche Episode seit der Geburt der Idee für dieses neue Wahrzeichen im Jahr 2009 zur Sprache.

Offiziell wurde die Information über einen Bildband, der noch in diesem Jahr erscheinen soll. Gut 80 Seiten stark und in einer Auflage von 1000 Stück werden sich darin von der Idee über die Etappen der Fertigung bis hin zu den beteiligten Unternehmen interessante Informationen wiederfinden. So gibt es Ausführungen zur künstlerischen Umsetzung im Zusammenspiel mit bautechnischen und statischen Anforderungen, eine Vielzahl von Bilddokumenten über die Entstehung und Ausführung des Projektes bis hin zu einem Vorwort, beigesteuert von der Industrie- und Handelskammer Cottbus. Benjamin Gutsche von der gestaltenden Werbeagentur in Sonnewalde: „In zwei Wochen haben wir Redaktionsschluss.“