ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:15 Uhr

Finsterwalde
Stadtwerke planen für 2019 Millionen-Überschuss

Finsterwalde. Das Jahresergebnis soll um gut 300 000 Euro wachsen.

Einstimmig bestätigten die Stadtverordneten in der vorigen Woche den Wirtschaftsplan der Stadtwerke Finsterwalde für das Jahr 2019. Wie Solveig Trentau vom Bereich Beteiligungsmanagement/Recht der Stadtverwaltung darlegte, planen die Stadtwerke 2019 mit einem Jahresüberschuss von 1 275 000 Euro. Zum Vergleich: Der Planansatz für das Jahr 2018 lag bei 971 000 Euro.

Das geplante Jahresergebnis 2019 liegt damit um etwa 304 000 Euro über dem Planansatz des Vorjahres. Die geplanten Umsatzerlöse belaufen sich nach Abzug der Energiesteuern auf 35 Millionen Euro und liegen damit etwa 8,5 Prozent über denen vom Vorjahr. Bedingt sei dies zum einen durch 835 000 Euro aus Preisanpassungen zum 1. Januar 2019 und zum anderen durch das Zurückgewinnen eines großen Sonderkunden, beantwortete Solveig Trentau eine Frage des Abgeordneten Manfred Schäfer.

Trotz der geplanten Tarifanpassung für das Jahr 2019 in Höhe von 3,19 Prozent liegen die Personalaufwendungen leicht unter dem Planansatz von 2018. Ursächlich dafür seien begonnene Umstrukturierungen, die Reduzierung der vorübergehenden Beschäftigten infolge von Prozessoptimierungen sowie altersbedingt ausscheidende Mitarbeiter. Insgesamt stehen den geplanten betrieblichen Erträgen von 35,467 Millionen Euro betriebliche Aufwendungen von 33,55 Millionen Euro gegenüber, führte Solveig Trentau aus. Im kommenden Jahr werden von den Stadtwerken Gesamtinvestitionen in Höhe von 5,47 Millionen Euro geplant. Schwerpunkte seien der Neubau des Wasserwerkes, weitere Straßenbauvorhaben inklusive Breitbandverlegung, die Breitbanderschließung des Ortsteils Sorno sowie die Ertüchtigung der Leitwarte. „Die Finanzlage des Unternehmens ist stabil. Für 2019 wird mit einem Kreditbedarf von zwei Millionen Euro geplant“, so Solveig Trentau.

(gb)