Darin schlägt die Stadt vor, die Schwimmhalle montags gänzlich zu schließen, die Sauna soll aber – entgegen der ursprünglichen Absicht – geöffnet bleiben. Die von den Stadtverordneten beschlossene neuen Entgeltordnung zwinge die Verwaltung zu weiteren Einsparungen, heißt es in der Begründung. Mit den neuen Öffnungszeiten verspricht sich die Stadt Einsparungen von etwa 8 000 Euro im Jahr. Die Schließung der Schwimmhalle am Montag wird mit „generell schwachen Besucherzahlen“ zu Wochenbeginn begründet. Demgegenüber will man mit dem erweiterten Angebot bei der Frauensauna am Mittwoch der großen Nachfrage entsprechen.
Die Sitzung beginnt heute nach der Beratung des Ausschusses für Bildung, Soziales, Sport und Kultur, der ab 17 Uhr im Speiseraum der Grundschule Stadtmitte tagt. (-db-)