ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:00 Uhr

Forstarbeiten in der Bürgerheide
Wie hoch ist die Waldbrandgefahr in der Bürgerheide?

 Baumfällarbeiten in der Bürgerheide sorgen für Unverständnis und Ärger.
Baumfällarbeiten in der Bürgerheide sorgen für Unverständnis und Ärger. FOTO: LR / Daniel Roßbach
Finsterwalde. Unter anderem wegen der Gefahr von Waldbränden sehen Finsterwalder die Forstarbeiten in der Bürgerheide kritisch. Stadtbrandmeister Kamenz sagt, die Arbeiten trügen zu einer Verringerung des Risikos bei – obwohl sie das Löschen kurzfristig erschweren würden. Von Daniel Roßbach

Die umfangreichen Forstarbeiten im Finsterwalder Stadtwald, der Bürgerheide, sorgen bei vielen Bürgern für Verstimmung. Eine immer wieder geäußerte Sorge ist dabei, diese Arbeiten könnten in einem sehr trockenen Sommer auch die Waldbrandgefahr erhöhen.

Auf Nachfrage der RUNDSCHAU räumt Stadtbrandmeister Michael Kamenz ein, dass durch das lose, nach den Arbeiten liegen gebliebene Holz aktuell Löscharbeiten bei etwaigen Bränden erschwert würden.

Insgesamt sollen die Arbeiten Kamenz zu Folge aber zu einer Verringerung des Risikos von Waldbränden beitragen: „Die Forstarbeiten in der Bürgerheide finden in diesem Umfang genau deswegen statt – um Totholz und von Schädlingen befallenes Holz zu entfernen, das zukünftig zur Brandlast werden könnte.“

Die Arbeiten würden deshalb durch den Landesbetrieb für Forstarbeiten schnellstmöglich erledigt, heißt es in einer Stellungnahme der Stadt Finsterwalde. Das akute Risiko für Brände erhöhe sich durch das lose Holz nicht.