Schloss & Park Sallgast“ widmet sich der Entstehungsgeschichte des Parks ebenso wie dem großen Umbau des Schlosses, den der renommierte Architekt und Burgenforscher 1911 im Auftrag des Berliner Bankiers Max Abel vornahm, heißt es in einer Pressemitteilung des Heimatvereins.
Das Projekt, zu dem auch ein kleines Begleitheft erscheinen wird, ist in die diesjährige Kulturlandkampagne Brandenburg aufgenommen worden, die sich mit Landschaft und Gärten beschäftigt. Unterstützt wird es vom Landkreis Elbe-Elster, der BASF, Vattenfall und weiteren Sponsoren. „Weitere Spenden für das Projekt sind jedoch jederzeit willkommen“ , so der Heimatverein.

Erstmals originale Pläne
Erstmals werden am historischen Ort die originalen Pläne, Fotos und Baukorrespondenzen Bodo Ebhardts gezeigt, die das europäische Burgeninstitut Braubach für die Dauer der Ausstellung zur Verfügung stellt. Ergänzt werden soll dies mit Sallgaster Erinnerungen. Die Ausstellungsmacher um Bernd Güttes haben bereits Archive und Publikationen zur Sallgaster Geschichte durchstöbert und möchten nun wissen, ob es in alten Sallgaster Fotoalben oder in der mündlichen Familienüberlieferung Erinnerungen an den Schöpfer des Parks, den Baron Robert von Loebenstein, gibt.

Wer hat Dokumente„
„Auch Erinnerungen - ob mündlicher Art oder in Form von Fotos - an den Bankier und Kommerzienrat Max Abel und seine Familie sind von Interesse; ebenso wie Berichte über Johannes Schwartz, den Erbauer des Sallgaster Wasserturms und letzten Schlossbesitzer vor dem Zweiten Weltkrieg. Haben Vorfahren im Schloss oder Park gedient und von den jeweiligen Besitzern erzählt“ Gibt es Fotos, auf denen die Schlossbesitzer erscheinen„ Stehen in alten Sallgaster Schränken vielleicht noch Erinnerungsstücke an die Schlossherren; etwa Schreiben oder Geschenke““ , fragt der Heimatverein.
Wer mit seinen Erinnerungen zu der Ausstellung beitragen möchte, wende sich an Bernd Güttes (035329 55575) oder Babette Weber (03531 702992).
Die Ausstellung wird ab August auch im Finsterwalder Kreismuseum gezeigt - ein Ausflug nach Sallgast ist dann jedoch trotzdem zu empfehlen, wird doch der Park ab Mai vorsichtig auf die alten Formen zurückgeführt, in denen er um 1880 von Robert von Loebenstein angelegt worden ist. (red/leh)