(pm/blu) Bei dem karitativen Wettstreit zugunsten der Tafel waren bereits im November 35 Bürger an die Bälle gegangen, um mit ihrem Startgeld etwas Gutes zu tun, teilt SPD-Ortsvereinschef Alexander Piske mit. Er wusste nach dem sportlichen Vergleich bereits, wie viel Geld an diesem Abend für die Finsterwalder Tafel zusammen gekommen war, nur verraten wollte er es noch nicht. Einige Tage später verkündete er seinen Finsterwalder Genossen die Summe und gab ihnen die Möglichkeit, diesen Betrag noch schöner zu machen. 520 Euro kamen am Ende für die Finsterwalder Tafel raus.

Im Dezember war es dann soweit. Die Finsterwalder Genossen und das Finsterwalder Tafelgründungsmitglied Barbara Hackenschmidt kamen in den Gröbitzer Weg – nicht einfach nur um die Spende zu übergeben. Sie halfen auch bei der Ausgabe, brachten selbstgebackene Kuchen mit und die Saxophongruppe um Ortsvereinsmitglied Detlef Höhl sorgte zudem für gute Stimmung.

Gerhard Strauß, Chef der Finsterwalder Tafel, und Pfarrer Markus Herrbruck zeigten sich „unendlich dankbar“ und freuten sich sehr über die Geste des Finsterwalder SPD-Ortsvereins.