| 16:33 Uhr

Handball
Massener Damen gewinnen verdient

Handball Brandenburgliga Damen TSV Germania Massen – HSC 2000 Frankfurt/Oder 38:29 (18:15). Nach einem anfänglichen „Abtasten“ gelang dem TSV der erste Treffer im Spiel. Frankfurt zog nach und es entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit. Auch wenn die Frankfurterinnen kurzzeitig mit 6:8 in Führung gingen, blieben die TSV-Spielerinnen geduldig und erspielten sich ihre klaren Torchancen. Selbst die engere Deckung an Maria Starý (insgesamt 16 Tore!) tat dem Spielaufbau keinen Abbruch. Und so konnten sie das Blatt schnell wieder drehen. Über einen zweimaligen Ausgleich gelang die Führung zum 10:9, die bis zum Ende auch nicht mehr abgegeben wurde. Mit einem Drei-Tore-Vorsprung (18:15) für Massen ging es in die Kabinen.

Handball Brandenburgliga Damen TSV Germania Massen – HSC 2000 Frankfurt/Oder 38:29 (18:15). Nach einem anfänglichen „Abtasten“ gelang dem TSV der erste Treffer im Spiel. Frankfurt zog nach und es entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit. Auch wenn die Frankfurterinnen kurzzeitig mit 6:8 in Führung gingen, blieben die TSV-Spielerinnen geduldig und erspielten sich ihre klaren Torchancen. Selbst die engere Deckung an Maria Starý (insgesamt 16 Tore!) tat dem Spielaufbau keinen Abbruch. Und so konnten sie das Blatt schnell wieder drehen. Über einen zweimaligen Ausgleich gelang die Führung zum 10:9, die bis zum Ende auch nicht mehr abgegeben wurde. Mit einem Drei-Tore-Vorsprung (18:15) für Massen ging es in die Kabinen.

Hellwach zeigten sich die Gastgeberinnen nach dem Wiederanpfiff. Manchmal war das ja schon oft der „Knackpunkt“ zu Beginn der zweiten Hälfte, dass man einen sicher geglaubten Vorsprung schnell verspielte. Aber dies war heute nicht der Fall. Mit Kontertoren bzw. einer gut funktionierenden zweiten Welle kamen sie immer wieder zum Torerfolg. Voraussetzung dafür war der gute Mittelblock in der Abwehr, der den Frankfurterinnen einige Bälle abnahm. Insgesamt konnte das Trainergespann Hänsel/Beyer mit der gezeigten Leistung zufrieden sein und mit ihrer Mannschaft einen verdienten 38:29-Sieg feiern.
Für Massen spielten: Kristin Toschka (T), Mareike Gütte (T), Frances Preuß (1), Betty Walter (2), Lisa Walter (2), Maria Starý (16), Ulrike Richter, Anne Beer (1), Carolin Käbermann (7), Nancy Preuß (2), Nancy Burghardt (7), Theresa Töpfer