ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:55 Uhr

Handball
Grün-Weiß kassiert Heimniederlage

Handball-Verbandsliga. BSV GW Finsterwalde – SC Trebbin 25:30 (11:9). Viele technische Regelfehler und gute Wurfchancen, die nicht verwertet werden konnten, prägten die Anfangsphase. Besonders die Torhüter hielten hierbei ihre Teams im Spiel, sodass es nach zehn Minuten lediglich 1:1 stand. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kamen beide Teams zunehmend besser ins Spiel. Während den Clauerstädtern einfache Tore gelangen, taten sich die Finsterwalder in der Offensive ungewohnt schwer. Mit einer 11:9-Führung konnte man sich allerdings ein kleines Polster zur Halbzeit schaffen. Doch als wären die Grün-Weißen mit einem Rückstand in die Kabine gegangen, begannen sie die zweite Hälfte. An die gute Abwehrleistung der ersten Halbzeit konnte nicht angeknüpft werden, sodass den Gästen bereits nach zehn Minuten genauso viele Tore gelangen wie in den gesamten 30 Minuten des ersten Durchgangs. Beim Stand von 15:21 in der 44. Minute war jedoch bei keinem Spieler mehr zu erkennen, dass man das Spiel noch hätte drehen können, weshalb sich der SC auf 20:28 absetzte.

BSV GW Finsterwalde – SC Trebbin 25:30 (11:9). Viele technische Regelfehler und gute Wurfchancen, die nicht verwertet werden konnten, prägten die Anfangsphase. Besonders die Torhüter hielten hierbei ihre Teams im Spiel, sodass es nach zehn Minuten lediglich 1:1 stand. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kamen beide Teams zunehmend besser ins Spiel. Während den Clauerstädtern einfache Tore gelangen, taten sich die Finsterwalder in der Offensive ungewohnt schwer. Mit einer 11:9-Führung konnte man sich allerdings ein kleines Polster zur Halbzeit schaffen. Doch als wären die Grün-Weißen mit einem Rückstand in die Kabine gegangen, begannen sie die zweite Hälfte. An die gute Abwehrleistung der ersten Halbzeit konnte nicht angeknüpft werden, sodass den Gästen bereits nach zehn Minuten genauso viele Tore gelangen wie in den gesamten 30 Minuten des ersten Durchgangs.

Beim Stand von 15:21 in der 44. Minute war jedoch bei keinem Spieler des Gastgebers mehr zu erkennen, dass man das Spiel noch hätte drehen können.

Finsterwalde mit: Göricke (Tor), Kiesewetter (Tor), Graß (4), Scholz (3), Hänneschen (2), Langer (4), Müller (2), Magister (2), Fiedler (2), Patzigk (3), Kowaczek, Biele (3)