ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:10 Uhr

Kraftsport-EM
Finsterwalderin holt EM-Titel im Kraftsport

Inge Kaule (Finsterwalde)
Inge Kaule (Finsterwalde) FOTO: Hans-Jürgen Kaule
Finsterwalde. Inge Kaule gewinnt bei den Europameisterschaften im Powerlifting in Sankt Petersburg die Goldmedaille. Von Hans-Jürgen Kaule

Gold im Reich der Finsternis und des Bösen? Nein, so schrecklich war es nicht in Sankt Petersburg. Die Russen, gewohnt gastfreundlich, dazu die berühmten Weißen Nächte in Piter (wie die Russen sagen), machten die Europameisterschaften zu einem Erlebnis. In einem alten Industrieviertel bot das „Metropolis“  in schwarzem Outfit (mehr ein Szene-Treffpunkt) beste Bedingungen für die europäischen Kraftsportler. Hier ist auch ein russisches Fechtzentrum zu Hause.

Sechs Hallentrakte, davon zwei mit Kunstrasen belegt, warteten auf die Athleten, die in zwei Hallen hoben und in einer dritten mit Medaillen und Pokalen geehrt wurden. Alles in Sichtweite mit kurzen Wegen.

Die Finsterwalderin Inge Kaule konnte ihrer Titelsammlung einen weiteren Europameistertitel hinzufügen, wenn sie auch mit ihrer Leistung nicht zufrieden war. Nach sehr gutem Training sollte der Weltrekord auf 57,5 Kilogramm geschraubt werden, aber die Tagesform reichte nur für 55 Kilo (WR) in der Altersklasse  bei den Frauen 60 bis 69 Jahre.

Nun ist erstmal Sommerpause, bevor im Oktober die WM in Trnava (Slowakei) ansteht. Nach den anstrengenden Tagen war noch Zeit für das neue Petersburg in der Nähe des Fußballstadions. Ein imposanter Bau mit einer tollen Kulisse am Finnischen Meerbusen, neue Hochstraßen, Brücken, eine neue Metrolinie mit modernen Stationen, Straßenbahnlinien, die die Satellitenstädte verbinden, dazu das Lachta Center von Gazprom mit Freizeitpark – das mit 462 Metern höchste Gebäude Europas. Die Einweihung wird in diesem Juli sein. Das Venedig des Nordens kann man per Bus und Schiff erkunden oder auch Ausflüge in die Umgebung, etwa nach Peterhof unternehmen.