ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:08 Uhr

Radsport
Finsterwalder Sportler schon gut drauf

 Larissa Luttuschka (2.v.r.) vom RSV Finsterwalde, beim Heimrennen noch Vierte, wurde kurz darauf Landesmeisterin im Straßenrennnen.
Larissa Luttuschka (2.v.r.) vom RSV Finsterwalde, beim Heimrennen noch Vierte, wurde kurz darauf Landesmeisterin im Straßenrennnen. FOTO: Sebastian Grimm
Finsterwalde. Den guten Ergebnissen beim Cityrennen in der Sängerstadt folgen Gold und Silber bei der Landesmeisterschaft. Sebastian Grimm

Zum 22. Mal haben Radsportler aus Brandenburg, Berlin und dem übrigen Bundesgebiet am 1. Mai ihre Runden auf den Straßen der Sängerstadt gedreht. Erneut durfte sich der veranstaltende RSV Finsterwalde über die Teilnahme von mehr als 300 Sportlern freuen. Der größte Anteil fiel dabei auf das Nachwuchsrennen „Fette Reifen“ mit insgesamt 63 teils sehr jungen Startern.

Überschattet wurde die sportliche Veranstaltung von gleich zwei größeren Unfällen. Der erste ereignete sich während des  Jedermannrennes, bei dem ein Sportler die Strecke in Richtung des Vorstartes verließ und dabei das Absperrungsband übersah. Ein Schlüsselbeinbruch war die Folge.

Ein zweiter Sturz ereignete sich im Rennen der männlichen U17-Jugend. Dabei waren gleich mehrere Sportler betroffen, weshalb es vom Wettkampfgericht als notwendig erachtet wurde, das Rennen zu unterbrechen und nach angemessener Pause neu zu starten. Dank der schnellen Reaktion der vor Ort tätigen Rettungskräfte konnte auch hier Schlimmeres verhindert werden.

 Beim 22. Cityrennen in Finsterwalde waren auch die Jüngsten stark vertreten, hier mit Dieter Pätzold beim Start des Nachwuchsrennens.
Beim 22. Cityrennen in Finsterwalde waren auch die Jüngsten stark vertreten, hier mit Dieter Pätzold beim Start des Nachwuchsrennens. FOTO: Sebastian Grimm

Die RSV-Sportler präsentierten sich auch in diesem Jahr bei ihren Heimrennen wieder mit einigen guten Ergebnissen. In der Altersklasse U11m erfuhr sich Eddie Petack Platz 5. Bei den Frauen schaffte es Judith Krahl mit 10 Punkten auf den dritten Platz. Larissa Luttuschka folgte mit 7 Punkten direkt dahinter.

Am schwierigsten hatte es Anthony Wunderlich im Rennen der Jugend U17. Obwohl sichtlich vom Sturz gezeichnet, startete er auch nach dem Neustart des Rennens. Dabei konnte er seine vorherige gute Leistung halten und fuhr schlussendlich nach Punkten als Vierter durch das Ziel.

Am darauffolgenden Wochenende ging es dann für die Finsterwalder Radsportler weiter zu gleich zwei Landesmeisterschaften. Zuerst zur Landesmeisterschaft im Einzelzeitfahren in Brusendorf. Hierbei musste Eddie Petack in seiner Altersklasse 3km absolvieren, welche er mit Platz 5 abschloss. Bei den Mädchen belegte Geraldine Heinrich Platz 6 und Neueinsteigerin Charlotte Scholz Platz 7. Jugendfahrer Anthony Wunderlich beendete seine 18km mit Platz 10.

Nach einer kurzen Nacht ging es am Tag darauf für die meisten weiter zur Landesmeisterschaft Straße in Podelzig. Der Ort ist unweit der Oder im gleichnamigen Oderbruch gelegen, weshalb das Streckenprofil einige zusätzliche Höhenmeter aufwies. Besonders ein Anstieg mit groben Kopfsteinpflaster hob den Anspruch des Rennens.

Anders als beim gewöhnlichen Straßenrennen mussten hier trotzdem mehrere Runden (je Runde 11,6km) absolviert werden. Das bedeutet für die U11 mit Eddie Petack und Charlotte Scholz eine Runde und für die U13 mit Leon Schulz zwei Runden.

Die U17 mit Anthony Wunderlich hatte sechs Runden zu fahren und bei den Frauen waren es fünf Runden. Die Ergebnisse fielen dabei wieder recht positiv aus. Charlotte Scholz belegte in der U11 Platz 5, wobei hier zu beachten ist, dass sie erst seit vergangenem März aktiv auf dem Fahrrad sitzt und mit der Landesmeisterschaft Straße schon das dritte Rennen in dieser Woche hatte.  Silber und somit Platz 2 gab es für Eddie Petack.

In der Altersklasse U17 musste sich Anthony Wunderlich nach den Strapazen der letzten Tage dem Führungsfeld geschlagen geben. Am Ende reichte es zu Platz 8. Bei den Frauen beendete Larissa Luttuschka ihre Rennwoche mit dem Landesmeistertitel in Gold.