ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Bogenschiessen
Erfolgreiche 3D-Schützen

Die Finsterwalder Compoundmannschaft wurde im Harz Dritter. Auf dem Podium rechts v. l. n. r.: Jens Hagenbruch, Josephine Kümpfel und Carsten Materne. Deutsche Mannschaftsmeister wurden die Bogenschützen vom BSC Wolfen vor dem SpSV Breidenbach.
Die Finsterwalder Compoundmannschaft wurde im Harz Dritter. Auf dem Podium rechts v. l. n. r.: Jens Hagenbruch, Josephine Kümpfel und Carsten Materne. Deutsche Mannschaftsmeister wurden die Bogenschützen vom BSC Wolfen vor dem SpSV Breidenbach. FOTO: Uwe Wallura
Hohegeiss/Finsterwalde. Ein Finsterwalder Quintett holt bei den Deutschen Meisterschaften im Harz Medaillen. Josephine Kümpfel

Für fünf Finsterwalder Bogenschützen galt es jüngst, die Wanderschuhe festzuschnüren, denn die Reise ging in den niedersächsischen Harz. Im verschlafenen Städtchen Hohegeiß nahmen knapp 450 Schützinnen und Schützen aus ganz Deutschland an den Deutschen Meisterschaften im 3D-Schießen teil.

Im malerischen Bergland zwischen Wäldern und Weiden wurden hierfür zwei weitläufige und abwechslungsreiche Parcourse errichtet, in denen je 28 dreidimensionale, lebensgroße Tierfiguren in Entfernungen von bis zu 60 Metern platziert wurden. Durch das abwechslungsreiche, fordernde Terrain war es alles andere als leicht für die Schützen, die Entfernungen akkurat zu schätzen, was bei dieser Turnierkategorie eine entscheidende Komponente im Wettstreit um die meisten Ringe darstellt.

Dennoch konnten alle Teilnehmer aus Finsterwalde erfolgreich mit je einer Medaille in ihre Heimat zurückkehren. Insbesondere für die junge Lisa Hentschke zahlten sich das fleißige, ehrgeizige Training und die Bemühungen dieser Tage aus: Sie konnte sich gegenüber ihren Kontrahentinnen erfolgreich behaupten und in der Klasse der 14- bis 17-jährigen Compoundschützinnen die Silbermedaille und somit ihren ersten Titel als Deutschen Vizemeisterin ergattern. Mit einem Ergebnis von 586 Ringen war sie zudem der Erstplatzierten, welche lediglich 4 Ringe mehr erzielte, dicht auf den Fersen.

Und auch Annett Materne gelang es an diesem Wochenende, einen Platz auf dem Siegertreppchen zu erreichen und in der Damen-Compoundklasse mit einem Ergebnis von 636 Ringen eine Bronzemedaille entgegenzunehmen. Auch bei ihr fehlten nicht viele Ringe zur nächst höherplatzierten Schützin.

Neben diesen beiden erfolgreichen Schützinnen konnte auch die Finsterwalder Compoundmannschaft, bestehend aus Carsten Materne, Jens Hagenbruch und Josephine Kümpfel, für den dritten Platz die Bronzemedaillen in Empfang nehmen. So hat sich trotz starker Konkurrenz und zwei ausgiebigen, fordernden Wanderungen  die weite Reise für die fünf Compoundschützen allemal gelohnt – nicht zuletzt aufgrund der sehenswerten  Aussicht im schönen Hohegeiß.

Doch für dieses Jahr soll es den Finsterwalder Bogenschützen damit noch längst nicht genug sein, denn dies war im 3D-Bereich lediglich der Auftakt der diesjährigen Deutschen Meisterschaften – und auf ebendiese bereiten sich die engagierten Schützen bereits tatkräftig vor.