| 15:44 Uhr

Nach der Elbe-Elster-Sportlerehrung
Sport als Lebensmittelpunkt

Sieglinde und Günter Hartung wurden für ihr Lebenswerk geehrt.
Sieglinde und Günter Hartung wurden für ihr Lebenswerk geehrt. FOTO: Jürgen Weser
Finsterwalde. Finsterwalder Ehepaar Sieglinde und Günter Hartung mit Sonderpokal geehrt.

In 192 Sportvereinen sind derzeit in Elbe-Elster etwas mehr als 15 000 Mitglieder organisiert. Ein hoher Anteil davon gehört zu den sogenannten Altersklassensportlern. Für sie ist ein Leben ohne Sport meist undenkbar. Sport als Lebensmittelpunkt und ein Leben für den Sport führt seit Jahrzehnten exemplarisch das Ehepaar Sieglinde und Günter Hartung aus Finsterwalde. Bei der diesjährigen Sportlerehrung des Elbe-Elster-Kreises wurden sie mit dem „Sonderpokal für das sportliche Lebenswerk“ geehrt.

Das hat seinen guten Grund, hob Kreissportbundvorsitzender Detlev Leissner hervor. Mit Erfolgen über Jahre hinweg bei Landes- und Deutschen Meisterschaften sowie Medaillengewinnen und herausragenden Platzierungen bei Europa- und Weltmeisterschaften im Altersklassenbereich sorgen die beiden Leichtathleten vom ASC Grün-Weiß seit Jahren für Furore: Sieglinde mit Erfolgen im Kugelstoßen, beim Speer- und Diskuswurf und Günter als Sprinter von 100 bis 400 Meter und zuverlässiger Staffelläufer für deutsche Auswahlstaffeln.  Ein Aufhören ist für die jetzt in der Altersklasse 70 Startenden kein Thema.

Aber das Ehepaar denkt nicht nur an die eigenen sportlichen Ambitionen. Seit Jahren lenkt Günter Hartung den ASC Grün-Weiß Finsterwalde erfolgreich als Vorsitzender und Sieglinde Hartung wacht im Vorstand über die Finanzen. So sorgen sie mit dafür, dass die Leichtathletik im Elbe-Elster-Kreis eine sportliche Größe bleibt.