| 02:34 Uhr

Spielplatz fehlen Geräte für die kleinsten Kinder

BfF-Stadtverordnete vor Ort: Der Sandkasten ist eher ein Sandhaufen.
BfF-Stadtverordnete vor Ort: Der Sandkasten ist eher ein Sandhaufen. FOTO: BfF
Finsterwalde. Der Kinderspielplatz in der Scharnhorst-Straße, es ist der Einzige im Finsterwalder Norden, hat alle Chance ein paradiesisches Bild abzugeben. Das meint die Fraktion Bürger für Finsterwalde (BfF) in der Stadtverordentenversammlung. pm/leh

"Blühendes Buschwerk als Einzäunung, freier Blick in den Himmel und Kinder, die Lust wie auch Freude mitbringen, dort beim Spielen Freunde zu finden", heißt es in einer Pressemitteilung. Anwohnern würde diese Idylle behagen. Frau Schüler habe neben den jungen Familien stets ein liebevolles Auge auf Klettergerüst, Hangelanlage, Reck, Fußballtor und Wippen - alles durchweg gut gepflegte und stabile Geräte für Sechs- bis 14-Jährige, die keiner missen möchte. Vermisst würden allerdings Spielgeräte für bis fünfjährige Kinder. Eine schriftliche Anfrage der Anwohner bei der Stadtverwaltung sei ihnen mit dem Verweis auf den genialen Spielplatz an der Bürgerheide beantwortet worden.

Weil diese Antwort "als durchaus halbherzig empfunden werden" könne, wandten sich die Bürger an die Stadtverordneten von Bürger für Finsterwalde und vereinbarten einen Spielplatz-Treff.

An große aufwendige Veränderungen denke niemand. Vorschläge wie ein Bodentrampolin, eine Korbschaukel und einen Sandkasten mit dringend nötigem Sonnenschutz könnten sich alle Anwesenden als machbar vorstellen. Zur Verkehrssicherheit in der Spielplatz-Zone sei auch über eine wirksamere Kennzeichnung auf der Straße gesprochen worden.

Dafür wolle man in der Stadtverordnetenversammlung nach der Sommerpause alle Fraktionen mit ins Boot bekommen, meinen Ronny Zierenberg, Ernst Hampicke und Marlies Homagk.