ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:01 Uhr

Doberlug-Kirchhain
Spezialführung im Museum

Die Hauptakteure bei der Eröffnung der Ausstellung „Paralleldörfer – Leben in zwei Schönborns“ Anfang Mai im Doberluger Schloss (von rechts): Fotografin Alexa Vachon, Radioautorin Christiane Seiler, die Bürgermeister Daniel Mende und Viktor Legesa, Filmemacher Maxim Melnyk sowie Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin von Kulturland Brandenburg.
Die Hauptakteure bei der Eröffnung der Ausstellung „Paralleldörfer – Leben in zwei Schönborns“ Anfang Mai im Doberluger Schloss (von rechts): Fotografin Alexa Vachon, Radioautorin Christiane Seiler, die Bürgermeister Daniel Mende und Viktor Legesa, Filmemacher Maxim Melnyk sowie Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin von Kulturland Brandenburg. FOTO: Silvia Dedek
Doberlug-Kirchhain. Die Sonderausstellung „Paralleldörfer – Leben in zwei Schönborns“ im Schloss Doberlug stößt auf reges Interesse. Am Samstag führt die Kuratorin durch die Schau.

Seit ihrer Eröffnung ist die neue Sonderausstellung „Paralleldörfer – Leben in zwei Schönborns“ im Museum Schloss Doberlug auf reges Interesse gestoßen. Am Samstag, 2. Juni, 16 Uhr, führt nun die Kuratorin Christiane Seiler durch die Präsentation, welche auf eindrucksvolle Weise zwei europäische Dörfer verbindet.

Eigentlich scheinen das brandenburgische und das ukrainische Schönborn nur den Namen gemein zu haben. Bei näherer Betrachtung ergeben sich aber viele Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Korrespondenzen.

Die Ausstellung der deutschen Radioautorin Christiane Seiler, des ukrainischen Filmemachers Maxim Melnyk und der kanadischen Fotografin Alexa Vachon stellt eine Verknüpfung zwischen den beiden Welten her und erzählt mit Filmen, Fotos, Gegenständen und Klanginstallationen europäische Geschichten von Heimat, Migration und Veränderung. Die Präsentation im Museum Schloss Doberlug ist damit ein gelungener Beitrag zur Kulturland-Kampagne 2018 „wir erben. europa in brandenburg – brandenburg in europa“ und wird noch bis zum 14. Oktober gezeigt.

Der Eintritt kostet insgesamt sechs Euro, ermäßigt vier Euro. Im Anschluss können die andere Sonderausstellung „Dalí in Doberlug. Der Künstler als Illustrator“ sowie die Dauerausstellung „Doberlug und das sächsische Brandenburg“ besichtigt werden. Gleichermaßen im Preis inbegriffen ist auch das Besucherzentrum „erlebnisReich Naturpark“.

(pm/blu)