Auch in diesem Jahr verkauft der Rotary Club Finsterwalde wieder seinen beliebten Glühwein auf dem Finsterwalder Weihnachtsmarkt. Beliebt, weil er aus eigener Herstellung ist, wie Toni Boche als Organisator betont. Das heißt, dass er nicht als Fertigprodukt gekauft, sondern aus gutem französischen Flaschen-Rotwein mit Zucker und Gewürzen frisch zubereitet und vom 13. bis 15. Dezember in speziell dafür hergestellten Tassen heiß ausgeschenkt wird. Wer will, kann ihn mit Amaretto oder Rum verfeinern. Und die Rotarier gehen mit der Zeit. Auch weißer Glühwein ist im Angebot.

Auf einem Bildschirm können die Standbesucher verfolgen, wo das Heißgetränk herkommt. Engpässe können vermieden werden, weil im Vorfeld in großen Töpfen die erhoffte Abgabemenge frisch zubereitet wird. Am Weihnachtsmarktstand kann das leckere Resultat dann zügig aus Fässern gezapft werden, erklärt Toni Boche.

Glühweinstand hat sich einen Namen gemacht

Mit ihrer mehr als 20-jährigen Tradition haben sich die Rotarier mit ihrem Glühwein eine Stammkundschaft geschaffen. Viele Gäste sagen immer wieder, dass sie insbesondere wegen des hervorragenden, anderswo nicht zu bekommenden Glühweins den Weihnachtsmarkt besuchen. Und sie machen dann auch regen Gebrauch davon.

Als dem Gemeinwohl verpflichtete Organisation verwendet der Rotary Club den Erlös regelmäßig für soziale oder andere gemeinnützige Zwecke. In diesem Jahr fließen die Einnahmen an das gemeinsame Musiktheaterprojekt „Co-Production“ der Förderschule „Sieben Brunnen“ und des Sängerstadt-Gymnasiums.