| 02:37 Uhr

SPD-Bürgermeisterkandidat will Vereine stärken

Doberlug-Kirchhain. Das vom SPD-Ortsverein vor wenigen Tagen organisierte erste öffentliche Vereinsforum in Doberlug-Kirchhain wird eine Fortsetzung finden. Weil durch das einsetzende Unwetter konnten die Vertreter der Feuerwehren nicht teilnehmen konnten, weil sie im Dauereinsatz waren, wird der Bürgermeisterkandidat Torsten Drescher mit den Feuerwehren am 27. pm/leh

Juli in den Dialog treten.

Wie die SPD mitteilt, konnten in der Diskussion "ganz klar die Sorgen mit dem Vereinsnachwuchs, den Entgelten zur Nutzung von städtischen Einrichtungen und einige Defizite bei der Vereinsförderung durch die Stadt herausgearbeitet werden". Der Altersdurchschnitt einzelner Vereine liege jenseits von 60 Lebensjahren. Die Motivation sich in einem Verein zu engagieren und sich zu binden, scheine eine hohe Hürde bei der Nachwuchsgewinnung zu sein.

Im Gespräch mit den Vereinsvertretern wurde klar und deutlich die Höhe der städtischen Entgelte angesprochen. "Wie soll sich unser kleiner Verein die Nutzung einer Turnhalle oder anderen Räumlichkeiten für unsere Geflügelausstellung leisten?", fragte Ronny Kollesser aus Frankena. Dass die Stadt überhaupt die städtischen Vereine finanziell unterstützt, sei positiv bewertet worden. Auch wurde die Arbeit der Stadtverordneten und berufenen Bürger gewürdigt, die eine gerechte Verteilung der Mittel beschließen. "Für über 50 Vereine sind aber 3500 Euro in Summe zu wenig. Das ist nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein", bemerkte Wolfgang Becker.

Die Stadt spare durch die Senkung der Kreisumlage etwa 240 000 Euro ein. ,,Wir werden uns als Stadtverordnete dafür einsetzen, dass von dem zusätzlichen Geld auch unsere Vereine profitieren und die Gesamtsumme für die jährlichen Zuwendungen erhöht wird. Damit geben wir den Vereinen eine dringend notwendige bessere Unterstützung", so Torsten Drescher.

Weiter heißt es: "Wir werden ein regelmäßiges Vereinsforum organisieren und uns wenigstens dreimal im Jahr mit den Akteuren treffen. Ein nächstes Mal noch vor der Bundestagswahl. Wenn ich am 24. September das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler bekommen sollte und ich Bürgermeister unserer Stadt bin, werde ich die Unterstützung der Vereine zur Chefsache machen", erklärte Torsten Drescher.