ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:09 Uhr

Finsterwalder diskutieren Straßennamen
Soll neue Straße Zirkusplatz heißen?

Finsterwalde. Die Stadtverordneten von Finsterwalde überlegen noch einmal. Soll der neu entstandene Straßenabschnitt der verlegten B 96 von der Kreuzung Massener Straße/Gröbitzer Weg bis zum Knotenpunkt Am Holländer wirklich Zirkusplatz heißen?

Die Stadtverordneten von Finsterwalde überlegen noch einmal: Soll der neu entstandene  Straßenabschnitt der verlegten  B 96 von der Kreuzung Massener Straße/Gröbitzer Weg bis zum Knotenpunkt Am Holländer wirklich Zirkusplatz heißen?

Im Zuge der Verlegung der Ortsdurchfahrt verschwand der Kreuzungspunkt Genossenschaftsstraße / Zirkusplatz. Die vormals vorhandene Straße Zirkusplatz wurde durch den  Ausbau der B 96 komplett überlagert. Da es an der alten Straße bereits postalische Adressen mit dem Namen Zirkusplatz gab, plädierte die Verwaltung dafür, den ehemaligen Straßennamen auf die neu errichtete Verkehrsfläche zu übertragen. Dagegen machte sich Andreas Jäpel (SPD) stark. Man solle eine Bezeichnung so wählen, dass sie Orientierung gebe. In diesem Sinne sollte die Massener Straße bis zur Gemarkungsgrenze fortgesetzt werden. Außerdem sei ein Zusammenhang mit Zirkus an dieser Stelle nicht im Gedächtnis zu bewahren. Im Bauausschuss hatte Rainer Böhmchen (Bürger für Finsterwalde) mit Rücksicht auf die Gewerbetreibenden noch für die Bezeichnung Zirkusplatz gestimmt. Nach Jäpels Argumentation in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung ist er nun auch der Meinung, im Hinblick auf die Perspektive der Straße zur Bezeichnung Massener Straße zu greifen. Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) verwies auf die Überlegungen der Verwaltung. Hier hatte man mit Rücksicht auf etablierte Gewerbetreibende mit der beizubehaltenden Adresse Zirkusplatz keine neuen Kosten verursachen wollen. Rainer Böhmchen regte  – wie im Falle der Oscar-Kjellberg-Straße praktiziert – Entschädigungen für den Mehraufwand der Gewerbetreibenden an. Jörg Gampe: „Wir müssen hier nichts übers Knie brechen.“ Er kündigte nochmalige Kostenermittlungen und eine Wiedervorlage des Themas im Fachausschuss an.

(gb)