| 02:34 Uhr

Singende Mönche – authentisch und zeitgemäß

Gregorianik trifft Pop – heute in Kirchhain.
Gregorianik trifft Pop – heute in Kirchhain. FOTO: Agentur
Doberlug-Kirchhain. Im Rahmen ihrer Herbsttournee gastieren "The Gregorian Voices" heute in der Stadtkirche Kirchhain. pm/leh

Dann heißt es Gregorianik meets Pop. Unter gregorianischem Choral versteht man den einstimmigen, unbegleiteten, liturgischen Gesang der katholischen Kirche in lateinischer Sprache. Der achtköpfige Männerchor aus dem bulgarischen Sofia begeistert und fasziniert mit klassisch-gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen und Liedern der Renaissance und des Barock, die in lateinischer Sprache vorgetragen werden. Neben dem "Ave Maria" und dem "Ave Maris Stella" wird dem Publikum das andachtsvolle Kyrie "Missa Orbis Factor" geboten.

In der zweiten Hälfte demonstrieren die acht Künstler, wie englischsprachige Popsongs in gregorianischer Adaption klingen. Auch hierbei elektrisieren sie durch ihr beachtliches Stimmpotenzial und zaubern Gänsehautatmosphäre in jeden Kirchenraum.

Neben Leonhard Cohens "Hallelujah" werden unter anderem "Sound of Silence" von Simon & Garfunkel sowie Bob Dylans "Knocking On Heaven‘s Door" und Rod Stewards "I'm Sailing" interpretiert.

"The Gregorian Voices" berühren und entführen den Zuhörer in die Welt der mittelalterlichen Klöster und zeigen, wie Gregorianik heute klingen kann: authentisch und zeitgemäß.

Donnerstag, 19.30 Uhr, Stadtkirche St. Marien, Stadtteil Kirchhain; Restkarten an der Abendkasse (22 Euro).