ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:29 Uhr

Geselligkeit in Crinitz
Senioren vergnügen sich in der Crinitzer Turnhalle  

 Gut 150 Senioren, Menschen mit Handicap und fleißige Helfer feiern zum vierten Mal in Folge gemeinsam in der Turnhalle in Crinitz ein Adventsfest. Jutta Krause gehört zum ersten Mal zum Team der Helfer.
Gut 150 Senioren, Menschen mit Handicap und fleißige Helfer feiern zum vierten Mal in Folge gemeinsam in der Turnhalle in Crinitz ein Adventsfest. Jutta Krause gehört zum ersten Mal zum Team der Helfer. FOTO: Gabi Böttcher
Crinitz. Zum vierten Mal in Folge feierten Crinitzer Seniorinnen und Senioren am Montag eine vergnügliche Weihnachtsparty. Bürgermeister Horst Hofmann (83) hatte sich erneut dafür ins Zeug gelegt, viele Helfer und einen Sponsor an seiner Seite. Von Gabi Böttcher

Für Josef (87) und Irmgard (81) Hoheisel ist es ein Muss, in jedem Jahr an der vorweihnachtlichen Feier in der Crinitzer Turnhalle teilzunehmen. „Es schön, dass wir das hier geboten bekommen“, sagt Irmgard Hoheisel. Festlich gedeckt sind die Tische und geschmückt ist der nunmehr schallgedämmte Saal. Gut 150 Crinitzer Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit Behinderung haben sich samt der Helferschar eingefunden, um einen fröhlichen Advent-Nachmittag zu verbringen. Bürgermeister Horst Hofmann (83), selbst noch geschwächt nach einem fast achtwöchigen Krankenhausaufenthalt, ist voller Begeisterung über die zum vierten Mal in Folge zustande gekommene Veranstaltung, für die er alle Hebel in Bewegung gesetzt hat.

Erneut ermöglichte eine großzügige Spende eines in Crinitz ansässigen Unternehmens, dass die Teilnahme am Fest für alle Gäste kostenfrei blieb. Zwei Wermutstropfen für Horst Hofmann sind, dass nicht mehr Menschen aus der Behindertenwohnstätte in Crinitz die Teilnahme ermöglicht wurde und dass die Einladungen an den Amtsdirektor und den Amtsausschuss ins Leere liefen. Der Stimmung im Saal tat das allerdings keinen Abbruch. Mareen Laurisch und zum Finale das Andrea-Berg-Double Marion Hänsel unterhielten die Anwesenden prächtig. Es wurde mitgesungen und viel Applaus spendiert.

Uwe Mader, der stellvertretende Bürgermeister, hatte alle Gäste zu Beginn begrüßt und auf ein erfolgreiches Jahr in der Gemeinde verwiesen. Der Gehwegbau auf einer Seite der Hauptstraße sei fast abgeschlossen, die Bushaltestelle zwischen den Einfahrten Ida- und Waldstraße solle noch barrierefrei gestaltet werden. Investitionen in den Schall- und Prallschutz sowie in moderne LED-Beleuchtung in der Turnhalle konnten die Senioren selbst begutachten. Die beschlossene Investition in eine Heizungsanlage im Jugendklub, die Zuzugsprämie von 5000 Euro für jede junge Familie mit einem schulpflichtigen Kind und die Aktivitäten der Crinitzer Vereine stellte Uwe Mader in seinen Ausführungen in den Mittelpunkt.

Parallel dazu waltete die Helferschar um Regina Decker bereits lange ihres Amtes und schenkte den Kaffee ein. Hubert Schade moderierte den Nachmittag. Ob Monika Falkenhan, Margitta Kuschke, Barbara Steinigk, Jutta Krause, Jörg Ihme oder auch Schulleiterin Carmen Förster – sie alle legten sich ins Zeug, um diesen Nachmittag des geselligen Beisammenseins für die älteren Crinitzer wieder zu einem Höhepunkt zu gestalten. Für Horst Hofmann jedenfalls steht fest: Im nächsten Jahr soll dieses Fest erneut in Angriff genommen werden. Die Resonanz unter den Gästen, die vielen fröhlichen Gesichter an diesem Nachmittag sind ihm Motivation.