ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:32 Uhr

Schwimmstadion erlebt seine 57. Saison

Finsterwalde. Das „Schwimmstadion der Freundschaft“ ist nicht totzukriegen. Die Stadt will das 57 Jahre alte Freibad vom 28. Mai bis zum 28. August erneut in Betrieb zu nehmen. Dieter Babbe

Die Öffnungszeiten sind täglich von 12.30 bis 19.30 Uhr festgelegt. Geplant ist auch, dass hier wieder die städtischen Ferienspiele stattfinden.

Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) stellte in Aussicht, dass sich die Öffnungszeiten in Abhängigkeit vom Wetter noch verändern können. "Wenn es im Mai bereits warm ist, können wir auch schon früher öffnen", kündigte er in der Stadtverordnetensitzung an. Ebenso sei man in den Sommerferien in der Lage, "bei Bedarf die Öffnungszeiten kurzfristig anzupassen". In der Freibadsaison soll auch die Schwimmhalle weiter geöffnet bleiben. Damit "möglichst mit dem vorhandenen Personal beide Einrichtungen betrieben werden können", gibt es im Fiwave Sommeröffnungszeiten. Samstags und sonntags ist die Schwimmhalle von 7 bis 10 und von 15 bis 20 Uhr geöffnet.

Unklar blieb in der Stadtverordnetensitzung noch, welche Arbeiten am bereits 1954 eröffneten Freibad notwendig sind, um es für die neue Saison fit zu machen. Er hätte sich eine konkrete Aufstellung der anfallenden Kosten gewünscht, erklärte Rainer Böhmchen, Fraktionsvorsitzender von den "Bürgern für Finsterwalde". Gampe sprach lediglich davon, dass die Chlorgasanlage erneuert werden müsse - dafür würden noch Sponsoren gesucht.

Das Schwimmstadion am Ponnsdorfer Berg war im Jahre 2009 bereits geschlossen worden. Bürgermeister Gampe hat die alte Freizeitstätte wieder belebt. Im vorigen Jahr kamen mehr als 24 000 Besucher ins Freibad, das bei einem freiwilligen "Subotnik"-Einsatz von weit mehr als 100 Bürgern in Schuss gebracht wurde.