Im Sinne der weiteren Annäherung zwischen ehren- und hauptamtlichem Naturschutz werden das ökologische Entwicklungskonzept für die Schwarze Elster und ein Monitoring für Bergbaufolgelandschaften präsentiert. Weitere Schwerpunkte sind der Gewässertourismus zwischen Elbe und Elster sowie das Projekt Unkenteiche (Schmerlteiche) bei Doberlug-Kirchhain.
Möglichkeiten zum Austausch zwischen ehrenamtlichem Engagement und hauptamtlichen Initiativen bieten verschiedene Diskussionsforen. Beispiele der Zusammenarbeit werden aus Schleswig-Holstein vorgestellt. Außerdem wollen sich die Teilnehmer darüber austauschen, wie eine gemeinsame Plattform für ehrenamtliche Naturschützer und Interessierte im Landkreis aussehen kann.
Moderiert wird der zweite Naturschutztag von Karl-Ulrich Hennicke, Vorsitzender des NABU Finsterwalde, und Alfons Sonntag, Amtsleiter Umweltamt des Landkreises Elbe-Elster. (red/pos)