| 02:37 Uhr

Schulleiterin: Nur chillen ist nicht

Iris Lehmann mit Schülern der 4b, die mit Azubis des toom-Baumarktes diese Hochbeete gebaut haben.
Iris Lehmann mit Schülern der 4b, die mit Azubis des toom-Baumarktes diese Hochbeete gebaut haben. FOTO: Frank Claus
Elsterwerda. Iris Lehmann ist Schulleiterin am Friedrich-Starke-Grundschulzentrum in Elsterwerda-Biehla. 246 Schüler gehen dort heute in die Ferien. Frank Claus

Im September werden in zwei erste Klassen 48 Abc-Schützen eingeschult. "Wir gehen damit mit fast exakt der gleichen Schülerzahl wie heute ins neue Schuljahr", sagt die Chefin.

Ferien? Für sie und ihr 18-köpfiges Lehrerkollegium bedeuteten die, erst mal kräftig durchzuatmen. "Auch wir sehnen die Ferien herbei", sagt sie. Wer denkt, Lehrer machen nun sechs Wochen blau, irre aber. "Wir sind als Beamte zur Weiterbildung verpflichtet", sagt sie. Im Übrigen würden viele immer nur die reine Unterrichtszeit sehen. Lehrer zu sein, bedeute mehr: Arbeiten kontrollieren, Vorbereitungen- und Nachbereitungen für den Unterricht, Elterngespräche, Organisation von Projekttagen, und, und, und. An der Friedrich-Starke-Grundschule gibt es eine Woche vor Schuljahresbeginn eine Vorbereitungswoche mit Lehrerkonferenz und schulinterner Fortbildung. Da gehe es um die inhaltliche Vorbereitung des Schuljahres. An der Schule sei es Tradition, dass zu den Schuleinführungsfeiern alle Lehrer anwesend sind. "Ich stelle das gesamte Kollegium den Eltern in zwei Veranstaltungen vor." Sie selbst beginne mit ihrer Stellvertreterin Kathleen Jordan die Vorbereitungen noch drei Tage früher. Und wohin geht es nun im Urlaub? "Aufs Schiff. Sich einfach mal bedienen lassen."