ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Bedeutende Förderung
Schub für Sonderschau in Doberlug

       Jürgen Riecke (l.), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Elbe-Elster, überbrachte die gute Nachricht an Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (r.).
    Jürgen Riecke (l.), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Elbe-Elster, überbrachte die gute Nachricht an Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (r.). FOTO: Kreisverwaltung / Holger Fränkel
Doberlug-Kirchhain. Ostdeutsche Sparkassen­stiftung und Sparkassen­stiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ unterstützen die Präsentation der Sammlung Dohna im Museum Schloss Doberlug.

Mit einer bedeutenden Förderung trägt die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ dazu bei, die Präsentation der Sammlung Dohna im Museum Schloss Doberlug vorzubereiten. Überbracht wurde die gute Nachricht durch Jürgen Riecke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Elbe-Elster, bei der Feier des 25. Gründungsjubiläums des Landkreises Elbe-Elster. In Empfang nahm sie Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, der die Symbolkraft dieser Förderung betonte. „Mit dem Museum Schloss Doberlug entwickeln wir derzeit einen überregional ausstrahlenden Leuchtturm. Dass die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die regionale Sparkassenstiftung uns dabei unterstützen, zeigt, welchen Wert sie Kulturbringern und -vermittlern auf dem flachen Land beimessen.“

Die Sammlung Dohna ist die bedeutendste Sondersammlung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Sie umfasst Kunstwerke, aber auch Gebrauchsgegenstände und persönliche Erinnerungsstücke aus dem Besitz der Burggrafen, Grafen und Fürsten zu Dohna-Schlobitten, die ehemals zur Ausstattung ihres Stammwohnsitzes Schloss Schlobitten in Ostpreußen gehörten. Ab 2020 wird die Sammlung als Leihgabe im Museum Schloss Doberlug gezeigt. Dabei wird sie in einen übergeordneten Kontext gestellt: Aspekte mitteleuropäischer Adelskultur werden beleuchtet, und Themen wie adlige Tradition und Erinnerung, Erziehung, Familienpolitik, Dienst und Herrschaft werden angesprochen.

Darüber hinaus werden aber auch grundlegende Fragen wie „Was ist Adel?“ und adliges Selbstverständnis in der Gegenwart berührt. Das in der Ausstellung mithilfe der Sammlung Dohna vermittelte Thema Adelskultur schafft ein Alleinstellungsmerkmal für Doberlug nicht nur in Berlin und Brandenburg, sondern auch in den angrenzenden Ländern. Für Besucher noch nicht wahrnehmbar geht es derzeit um das Betreiber- und Ausstellungskonzept und darum, welches Gesicht die Ausstellung einmal zeigen soll. Die Förderung ist hierbei eine hochwillkommene Unterstützung.

(pm/blu)