| 02:42 Uhr

Schriftsteller auf Weltrekord-Jagd am Mittwoch in Finsterwalde

Finsterwalde. Lesen soll Spaß machen und Freude bereiten. Vor allem Kindern. Lesen kann sportlich sein. Beides will der Schriftsteller Stefan Gemmel beweisen. Mit seinem Kinderbuch ,,Im Zeichen der Zauberkugel" tourt er seit 14. September ,,Mit 80 Lesungen durch Deutschland". Jürgen Weser

Wie lange wird er dafür brauchen? Auf jeden Fall will er mit dem Projekt der Leserattenservice GmbH schneller sein als Phileas Foggs in Jule Vernes ,,In 80 Tagen um die Welt".

Die Finsterwalder Buchhandlung Mayer hat sich um die Teilnahme beim Weltrekordversuch beworben und einen Termin bekommen. Gemmel muss mit seinen Lesungen in allen Bundesländern auftreten, ist eine der Weltrekordbedingungen. Am Mittwoch, 23. September, wird der Autor im Saal von Alt-Nauendorf lesen und für Spiel und Spaß sorgen. Ab 19 Uhr beginnt die Veranstaltung und ab 19.30 Uhr liest Gemmel für eine Stunde.

,,Der Termin ist zwar für Kinder nicht ideal", bedauert Christian Kielinski von der Buchhandlung Mayer, ,,aber wir mussten uns in das enge Terminkorsett einfügen". Trotzdem hoffen die Veranstalter auf zahlreiche Besucher beim Weltrekord-Leseabend, der insgesamt sehr amüsant zu werden verspricht. ,,Mit Schulen haben wir Kontakt aufgenommen", erzählt Christian Kielinski, ,,aber wir hoffen auch auf viele Eltern mit Kindern und literaturbegeisterte Erwachsene.

Stefan Gemmel hat bereits einen Weltrekord für die größte Lesung eines einzelnen Autors eingeheimst. 5400 Zuhörer hatte er 2012 in Koblenz. Die aktuelle Lesereihe ist in Hamburg gestartet. Finsterwalde gehört zu den wenigen Stationen in Brandenburg.

Schon im Vorfeld kann man sich auf Mittwoch einstimmen. Im Internet ist unter www.weltrekord-lesen.de eine Menge über die spannende ,,Zauberkugel"-Geschichte zu erfahren, es gibt Spiel und Spaß mit Literatur wie zum Beispiel Buchstabendart und Rätsel mit Siegerpreisen. Vielleicht kann man sich am Leseabend auch mit Stefan Demmel an seinem Weltrekord-Lkw fotografieren lassen.

Mittwoch, 19 Uhr,

Alt-Nauendorf in Finsterwalde