| 02:41 Uhr

Schönborner wollen alte Bienenrasse in die Region holen

Felix Kniesche (links) und sein Vater Markus pflanzen auf der brach liegenden Grünfläche Ahornbäume.
Felix Kniesche (links) und sein Vater Markus pflanzen auf der brach liegenden Grünfläche Ahornbäume. FOTO: abh
Schönborn. Sieben Konzepte haben Kinder und Jugendliche bei der Mitmach-Aktion "Grün ist bunt" des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft eingereicht. Der Gewinner steht fest. Die RUNDSCHAU stellt alle Projekte vor. abh

"Wir wollen den Leuten zeigen, wie Bienen leben", erklärt Felix Kniesche seine Idee. Aus diesem Grund will der Zwölfjährige gemeinsam mit seinem Vater Markus Kniesche und seiner jüngeren Schwester Marlen einen alten Schandfleck von Schönborn umgestalten und verschönern.

Bislang wird die Grünfläche am Rand der Hauptstraße in Richtung Tröbitz als Schafweide genutzt. Die ersten Bäume hat die Familie bereits gepflanzt. "Wir haben Ahornbäume verwendet. Die scheinen die Bienen zu mögen. Bei uns auf dem Hof hängen im Sommer sämtliche Bienenvölker in den Ästen", sagt Markus Kniesche, der in seiner Freizeit selbst Bienen züchtet. Später soll eine Blumenwiese folgen und ausreichend Nahrung für ein Bienenvolk liefern. Das soll künftig neben den Schafen auf dem Platz leben.

Für die Umgestaltung der Grünfläche werde aus diesem Grund noch ein hohler Baumstamm benötigt. Darin sollen die Bienen Platz finden. "Dafür suchen wir auch noch jemanden, der den Stamm in die richtige Form bringt", sagt Markus Kniesche. Und mit einer Glasscheibe abgedeckt, bleibt für Spaziergänger, Radfahrer und Touristen sichtbar, was die Insekten im Inneren treiben. "Das ist sehr interessant", sagt Felix.

Doch bekannte Bienenarten, die häufig in der Imkerei eingesetzt werden, kommen für die Schönborner nicht infrage. Vielmehr setzt die Familie auf die dunkle Biene. "Das ist eine einheimische Bienenrasse und vom Aussterben bedroht", erklärt Felix. Vater Markus ergänzt: "Wir machen das nicht aus wirtschaftlichen Gründen. Wir wollen alte Tierrassen erhalten und wieder in die Region bringen." Aus diesem Grund leben auch Wildrassen von Schafen und Hühnern auf dem Hof.

Damit der Platz in Schönborn mit einer anschaulichen Bienenbeute und einer Blumenwiese verschönert werden kann, sucht die RUNDSCHAU Projektpaten. Wer die Familie Kniesche unterstützen möchte, kann sich bei Markus Kniesche melden unter Telefon 035326 851.