Auf eine Ausschreibung des Kreises für alle Kommunen zwischen Elbe und Elster bewarben sich für das Amt Kleine Elster fünf Unternehmen, informiert Amtsdirektor Gottfried Richter. Nur eins davon würde eine Glasfaserleitung verlegen. Mit diesem würden jetzt Gespräche geführt. Die Kosten für den Internetanschluss werden mit 5,7 Millionen Euro angegeben – von denen das Land allerdings 90 Prozent übernimmt. „Zu klären ist noch, ob den Rest von 570 000 Euro das Amt oder anteilig jede einzelne Gemeinde finanziert“, so Richter. Der Neuanschluss für das Internet wird sich im Amt Kleine Elster über vier bis fünf Jahre hinziehen.