| 02:37 Uhr

Scharfe Sicht mit neuem Sehtestgerät

Jeniffer Heitmann und Stefan Paape spendieren der Kreisverkehrswacht ein modernes Sehtestgerät.
Jeniffer Heitmann und Stefan Paape spendieren der Kreisverkehrswacht ein modernes Sehtestgerät. FOTO: Dieter Babbe
Finsterwalde. Wer einen Führerschein erwerben will, muss einen Sehtest nachweisen. Dafür steht der Kreisverkehrswacht Elbe-Elster jetzt ein modernes Sehtestgerät mit vier wichtigen Funktionen, so auch für das räumliche Sehen, zur Verfügung. Dieter Babbe

Damit kann der Verein sein altes Gerät, das einst der Märkische Kreis zur Verfügung gestellt hat und auch bei vielen öffentlichen Veranstaltungen für Sehtests genutzt wurde, gegen das neue austauschen. "Neu ist das Gerät nicht, aber komplett überholt", erklärt Stefan Paape, Niederlassungsleiter der Fielmann-Filiale. Er hat das Sehtestgerät, das neu 1800 Euro kostet, gestiftet - und damit die ehrenamtliche Arbeit des Vereins im Rahmen der Verkehrserziehung gewürdigt.

Die Finsterwalder Fielmann-Filiale, die es seit 23 Jahren gibt, greift immer wieder vor allem, aber nicht nur Vereinen unter die Arme. "Erst im vorigen Jahr haben wir zwei Kinder- und Jugendmannschaften des Fußballklubs SV Sängerstadt mit Trikots ausgestattet", sagt Stefan Paape. Der verweist auch auf die sieben Bäume, alles Japanische Nelkenkirschen, die in der neu gestalteten Berliner Straße ihren Platz bekommen - vier stehen bereits, zusammen 5000 Euro teuer. Firmeninhaber Günther Fielmann habe die Bäume persönlich spendiert, wie bereits vor Jahren drei Bäume im Stadtpark. "Bäume pflanzen und spenden hat für uns einen tieferen Sinn: Wir sind hier und wir bleiben hier", erklärt Stefan Paape, ein Vierteljahrhundert leitend bei Fielmann, die Firmenphilosophie.

Jeniffer Heitmann half dieser Tage beim Einpacken des Sehtestgerätes, um es der Kreisverkehrswacht übergeben zu können. Die 22-Jährige ist der 27. Azubi, der im vorigen Jahr nach dreijähriger Ausbildung in der Sängerstadt zum Augenoptiker ausgebildet wurde. "Durch meine Arbeit hier bin ich zur Finsterwalderin geworden", sagt die junge Frau - eine von 16 Mitarbeitern in der Filiale.

Übrigens: Auch der Finsterwalder Optikermeister Gerndt hat der Kreisverkehrswacht ein Sehtestgerät zur Verfügung gestellt.