| 02:36 Uhr

"Sagen, was in den Betrieben los ist"

Finsterwalde. "Wir wollen laut sagen, was in einigen unserer Betriebe wirklich los ist – und was viele nicht wissen", erklärt Lutz Glasewald, Organisationssekretär beim DGB Südbrandenburg/Lausitz. "Keine oder gegängelte Betriebsräte, keine Tarifverträge, nicht eingehaltener oder umgangener Mindestlohn sind auch in einigen Finsterwalder Firmen üblich", stellt Glasewald fest. -db-

"Mit Angstmacherei, die Gewerkschaften würden mit ihren Forderungen für den Untergang der Betriebe sorgen und sie müssten in das östliche Ausland verlegt werden, versuchen einige Arbeitgeber, die Belegschaften einzuschüchtern." Beim traditionellen Fahrradcorso am 1. Mai wollen die Gewerkschaften vor allem Betriebe ansteuern, in denen aus gewerkschaftlicher Sicht "es nicht rund läuft". DGB und IG Metall laden Interessenten zur Rundfahrt ein.

"Nur 24 Stunden frei zum Schlafen zwischen Ende der Nacht- und Beginn der nächsten Frühschicht, lediglich zwei freie Wochenenden im Monat, nur 26 Tage Urlaub, aber 500 Euro netto weniger Geld als in vergleichbaren Betrieben - das machen wir nicht mehr mit", erklären zwei junge Kollegen von Galfa in Finsterwalde gegenüber der RUNDSCHAU, die ihren Namen nicht nennen wollen. Sie wollen sich aber am Tag der Arbeit mit ihrer Belegschaft vor die Werktore in den Betriebsteilen in Massen und Finsterwalde stellen und deutlich ihre Forderungen an den Arbeitgeber artikulieren.

Galfa ist eines der Unternehmen, wo am 1. Mai beim Fahrradcorso Halt gemacht wird. Es liegen aber auch Firmen auf der Strecke, wie Metallguss, von der IG Metall-Sekretär Frank Ernicke sagt: "Hier ziehen Arbeitnehmer und Geschäftsführung an einem Strang." Für das Traditionsunternehmen, das mehrfach auf der Kippe stand, gelte: Totgesagte leben länger, sagt Ernicke.

Der Fahrradcorso startet am 1. Mai um 9 Uhr auf dem Finsterwalder Marktplatz. Von dort aus geht es zum Seniorenheim "Albert Schweizer", zu Metallguss, Galfa in Massen, zur Kjellberg-Maschinenfabrik und zum Schluss zu Galfa in Finsterwalde. Die Fahrt endet gegen 11 Uhr in der Gaststätte "Zur Erholung".