| 02:34 Uhr

Sängerstadt Finsterwalde feiert im Dreierpack

Kulturelle Höhepunkte werden am Sonnabend, 24. Juni, Schlag auf Schlag das Leben in der Sängerstadt Finsterwalde bestimmen. Das 14. Chorfest des Landes Brandenburg bringt 60 Chöre mit mehr als eintausend Sängern aus Berlin und Brandenburg in die Stadt und bietet zusätzlich einen hochwertigen Chorwettbewerb. jgw2

Bürgermeister Jörg Gampe freut sich in Doppelfunktion über das öffentliche Interesse an seiner Stadt. Er wird als Präsident des Chorverbandes gemeinsam mit der Präsidentin des Landesmusikrates, Prof. Dr. Ulrike Liedke, das Fest eröffnen. Alle logistischen Herausforderungen sind gelöst, weiß Veit Klaue als stellvertretender Vorsitzender des Chorverbandes. Immerhin müssen mehr als 60 Busse einen Stellplatz finden. Die Bühnen werden von Finsterwalder Unternehmen betreut. Vereine übernehmen neben professionellen Anbietern die Versorgung im Umfeld aller Bühnen.

Gesungen wird zwischen Schloss, Park, Langer Straße und Markt auf sieben Bühnen - vor ihren wechselnden Auftritten singen sich die Chöre auf Straßen und Plätzen ein. Die vier Finsterwalder Sänger werden in der Innenstadt präsent sein. Die Eröffnung gestalten auf dem Markt die Chöre aus Finsterwalde und Massen unter Leitung verschiedener Chorleiter und mit der Trommelgruppe der Elster-Werkstätten. Acht heimische Chöre sind mit von der Partie und sieben Chöre aus Kitas und Grundschulen präsentieren den Sängernachwuchs.

Es ist schwer, einzelne Höhepunkte des Programms hervorzuheben. Ab 11 Uhr lässt Chorleiter Andreas Wiedermann 120 Stimmen seiner drei Chöre aus Königs Wusterhausen, Pankow und Bernau in der Trinitatiskirche erklingen. Nach der Eröffnung auf dem Markt und den Auftritten der Frauenchöre aus Finsterwalde und Probstheida wird ein Gastchor aus der Region Montataire/Creil mit 50 Sängerinnen und Sängern zu erleben sein. Zum Abschluss des Chorfestes um 16.30 Uhr werden auf dem Markt die Sieger des Chorwettbewerbs präsentiert.

Keine Zeit zum Luft holen bleibt danach den Besuchern. Ab 18 Uhr rockt Finsterwalde zum Stadtfest. Revolting Riva aus Riesa, das Alaska Seelachs Quartett und Varasada aus Finsterwalde starten in der Langen Straße. Punkt 19.30 Uhr wollen die Bürgermeister Jean-Pierre Bosino aus Montataire und Jörg Gampe das Stadtfest anlässlich 55 Jahre Städtepartnerschaft mit dem Anstich des Festbieres aus dem Brauhaus Finsterwalde eröffnen. Gefeiert wird gemeinsam mit französischen Freunden. Deutschlands erfolgreichste Beatles-Band, The ReBeatles, Summer & Beats Showcase und The Clogs ziehen danach auf dem Markt und im Schlosspark ihre Shows ab.

Bereits Ende Mai konnte eine Finsterwalder Delegation beim Musikfest in Montataire den Auftakt der Feierlichkeiten zum 55. Partnerschaftsjubiläum feiern. Jetzt wird in Finsterwalde mit 16 französischen Gästen unter Leitung von Bürgermeister Jean-Pierre Bosino und Michel Ringenbach als langjähriger Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Montataire und Benjamin Benoist als zukünftigem Vorsitzenden weitergefeiert. Finsterwalde gehörte zu den zehn Städten in der DDR, die zwischen 1959 und 1962 eine Städtepartnerschaft aufgenommen haben und ist in Berlin-Brandenburg die einzige Stadt, die diese 55 Jahre aufrechterhalten hat. Bürger-, Kultur- und Sportaustausche prägen vor allem seit 30 Jahren die lebendige Partnerschaft. So wird diesmal ein fünfzig Sänger starker Kinder- und Jugend-Chor aus der Gemeinde Creil in der Region Montataire gemeinsam mit dem Fritz-Höft-Chor, ein Chor von Chorleitern, den offiziellen Festakt zum 55. Partnerschaftsjubiläum um 18 Uhr in der Trinitatiskirche gestalten. Der Besuch der französischen Gäste vom 23. bis 26. Juni beinhaltet auch Abstecher ins Sportzentrum Finsterwalde und den Tierpark.