ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Rückersdorfer Schützengilde startet traditionell

Bäckermeister Jürgen Kunath (2.v.l.) bekommt von Schatzmeister Uwe Hübscher die Auszeichnung überreicht. Vater Horst Kunath hatte die Zusammenarbeit mit den Schützen begründet. Mit dabei Vereinsvorsitzender Thomas Hustan (l.) und der stellvertretende Vorsitzende Norbert Meißner (r.).
Bäckermeister Jürgen Kunath (2.v.l.) bekommt von Schatzmeister Uwe Hübscher die Auszeichnung überreicht. Vater Horst Kunath hatte die Zusammenarbeit mit den Schützen begründet. Mit dabei Vereinsvorsitzender Thomas Hustan (l.) und der stellvertretende Vorsitzende Norbert Meißner (r.). FOTO: Frank Reimann/fri1
Rückersdorf. Schon zum 24. Mal hat die Rückersdorfer Schützengilde zum Neujahrsschießen eingeladen. Wie immer machen nicht nur die Mitglieder mit, auch Einwohner sind immer gern gesehen. Frank Reimann/fri1

Scharf geschossen wird mit der Armbrust in der Disziplin Tell. Auf zehn Meter Entfernung gilt es, treffsicher drei Schuss pro Serie ins Ziel zu bringen. Mit 28 Ringen hatte sich recht schnell der Sieger von den Verfolgern abgesetzt. Der Pokal blieb in diesem Jahr im Ort und ging an Mike-Steffen Fröhn, der seit vielen Jahren Gast beim Neujahrsschießen ist und nicht zum ersten Mal gewann. Mit 27 Ringen waren ihm die Verfolger dicht auf der Spur. Nach einem Stechen ging der zweite Platz an Frank Werner, gefolgt von Paul Müller auf Platz drei, auch sie kommen aus Rückersdorf. Für die Gildemitglieder wurde an diesem Sonntag auch gleich die Vereinsmeisterschaft im Armbrustschießen mit ausgetragen. Hier holt sich Thomas Hustan mit 75 von 90 möglichen Ringen den Meistertitel. Auf den Plätzen folgten ihm Werner Merten und Alfred Kotzerke.

Beim Neujahrsempfang hielt der neue Vereinsvorsitzende Thomas Hustan eine Rückschau auf das vergangene Jahr. Viel Arbeit stand an: Neben vielen Arbeitseinsätzen auf dem Schützenplatz und am Vereinsheim nahmen auch wieder viele Mitglieder an Veranstaltungen bei befreundeten Schützenvereinen der Region teil. Höhepunkt war natürlich das alljährliche Schützenfest. Dies stand ganz im Zeichen des 25-jährigen Bestandsjubiläums der Gilde.

Auch nutzte der Vorsitzende die Gelegenheit, sich bei allen für die geleistete Arbeit zu bedanken. Ein besonderer Dank galt wieder den zahlreichen Sponsoren für deren Unterstützung. Ohne diese wären viele Arbeiten im Verein nicht möglich. Eine besondere Auszeichnung gab es für die Bäckerei Kunath, die der Gilde seit Anfang an die Treue hält - die Medaille für Förderung und Verdienste in Bronze, verliehen vom Brandenburgischen Schützenbund.