ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Rückersdorfer Schüler auf Zeitreise

Unterricht wie vor 100 Jahren bietet Lehrerin Erika Boden im Bauernmuseum Lindena an. Streng kontrolliert sie die Hände der Schüler von der 4. Klasse der Grundschule Rückersdorf. Das amüsiert Bürgermeister Daniel Mende und Thomas Hettwer von der Sparkasse (hinten).
Unterricht wie vor 100 Jahren bietet Lehrerin Erika Boden im Bauernmuseum Lindena an. Streng kontrolliert sie die Hände der Schüler von der 4. Klasse der Grundschule Rückersdorf. Das amüsiert Bürgermeister Daniel Mende und Thomas Hettwer von der Sparkasse (hinten). FOTO: Lehmann
Lindena. Die Sparkassenstiftung "Zukunft Elbe-Elster-Land" unterstützt das Bauernmuseum als 12. Partner mit dem "Klassenticket". Heike Lehmann

Als Erika Boden sich in eine Lehrerin wie vor 100 Jahren verwandelt und sich eine strenge Perücke überstreift, kichern noch einige Schüler der 4. Klasse von der Grundschule Rückersdorf. Wenige Minuten später sitzen sie im historischen Klassenzimmer vom Bauernmuseum Lindena, zu dem eine steile enge Holztreppe zu überwinden war, und erfahren, wie streng Schulunterricht zu Zeiten ihrer Ururur-Großeltern tatsächlich war. Lackierte Fingernägel, zottelige Haare, in der Schulbank lümmeln - das geht gar nicht. Fräulein Lehrerin ermahnt und droht mit dem Rohrstock. Beim Antworten galt es aufzustehen. Das und vieles andere war eine Frage des Respekts.

Amüsiert schauen am vergangenen Freitag auch der Schönborner Bürgermeister Daniel Mende und Thomas Hettwer von der Sparkassenstiftung "Zukunft Elbe-Elster-Land" dem Treiben zu. Mit großem Bahnhof - auch Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski war gekommen - wird in der Museumsscheune verkündet, dass ab sofort auch das Bauernmuseum Partner für das Klassenticket der Sparkassenstiftung ist.

Schulen im Elbe-Elster-Kreis bekommen damit pro Schüler einen Zuschuss von der Stiftung. Thomas Hettwer begründet: "Klassenfahrten müssen nicht immer nach Berlin, Dresden oder ins Ausland führen. Es gibt auch bei uns vieles zu entdecken und zu erleben. Seit 2010, als wir das Klassenticket eingeführt haben, wurde es von 8000 Schülern genutzt."

Neben dem Elster-Natoureum in Maasdorf, den vier Museen im Museumsverbund Elbe-Elster und dem Besucherbergwerk F 60 reiht sich das Bauernmuseum als 12. Klassenticket-Partner ein.

Der Bauernmuseumsverein mit seinen mehr als 30 Mitgliedern erhofft sich eine steigende Besucherzahl durch die Unterstützung. "Es sind schon viele Schulklassen, die zu uns kommen. Aber da ist noch mehr drin", meint auch Erika Boden, die tatsächlich Lehrerin war und jetzt mit viel Spaß die Schulstunde im Museum betreibt und Führungen macht.

Heimatgeschichte zum Anfassen kann man einen ganzen Tag im Bauernmuseum erleben. Zu dieser Zeitreise gehört auch, sich selbst auszuprobieren, beispielsweise beim Melken. "Hier kann man erfahren, wie man früher gelebt, gewohnt und gearbeitet hat", betont der Landrat, der glaubt, dass das Klassenticket wunderbar zu diesem Museum passt. Dass es zum 30-jährigen Bestehen des Bauernmuseumsvereins fast als Geburtstagsgeschenk daherkommt, ist perfektes Timing.