Das hat der Wahlleiter des Amtes Elsterland Günter Löhnhardt jetzt bekanntgegeben. Notwendig wird das, weil die bisherige Amtsinhaberin Marina Zörner aus persönlichen Gründen alle ihre Ehrenämter niedergelegt hat.

Marina Zörner war langjährige Gemeindevertreterin und nach der Wahl des einstigen Rückersdorfer Bürgermeisters Christian Jaschinski (CDU) zum Elbe-Elster-Landrat auch amtierende ehrenamtliche Bürgermeisterin der Gemeinde mit den drei Ortsteilen Rückersdorf, Oppelhain und Friedersdorf. Als die Gemeindevertretung vor einem reichlichen Jahr einen neuen Bürgermeister für Rückersdorf bestimmte, unterlag Marina Zörner um nur eine Stimme ihrem Gegenkandidaten Wilfried Büchner in der Stichwahl. Zörner rückte wie schon bei Jaschinski als Stellvertreterin in die zweite Reihe. Außerdem war sie bis zur Rückgabe ihres Mandats Mitglied im Vergabeausschuss.

Nachrückender Gemeindevertreter für Marina Zörner ist Gerold Schwuttge, der Ortsvorsteher von Friedersdorf, der nunmehr in der Gemeindevertretung auch Stimmrecht bekommt.

„Die Gemeindevertretung hätte auch die Aufgaben des Ortsvorstehers übernehmen können. Ortsbeiräte gibt es in unserem Amt nicht“, erklärt der Wahlleiter. Da sie das aber abgelehnt habe, werde nun die Wahl eines neuen Ortsvorstehers notwendig. Die Wahlperiode dauert noch bis 2014.

Wer sich für das Ehrenamt bewerben möchte, sollte dies möglichst bis zum Montag, 29. August, beim Wahlleiter geltend machen. Die allerletzte Chance dazu wäre in der Sitzung kurz vor dem Wahlgang.