ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:15 Uhr

Romantische Doberluger Ansichten

Doberlug-Kirchhain.. Wenn am Wochenende in Doberlug-Kirchhain das Frühlingsfest gefeiert wird, ist auch der Heimatverein mit einem Stand vertreten. Zeichnung: Wilhelm Körber

Neben dem druckfrischen Buch „Straßen erzählen“ und vielen anderen Informationen werden die Mitglieder einige Kunstpostkarten mit romantischen Motiven von Doberlug zum Verkauf anbieten. Die Originale stammen von Berliner Maler und Kopisten Wilhelm Körber (1902-1991).
Zum künstlerischen Nachlass Körbers zählen Zeichnungen, Skizzen, Theatergrafiken, Stillleben und Landschaften. Neben der Stadt Berlin inspirierten ihn vor allem das Brandenburger Umland und die Havellandschaften. Seine Beziehung zu Doberlug ist leicht zu erklären, so Horst Schultz, der Vorsitzende des Heimatvereins. „Die Mutter von Körber wohnte in Doberlug und sie hat er vermutlich oft besucht.“ Dabei entstanden wunderbare Skizzen und Bilder, zum Beispiel von der Hammermühle bei Doberlug, vom Schloss, von der Doberluger Wassermühle im Schnee.
Eindrucksvoll - vor allem in der Farbgebung - ist auch das Gemälde, das Arbeiter in der Johannahütte von Schönborn zeigt. Es ist übrigens derzeit mit anderen Arbeiten von Körber im Präsidialbereich des Brandenburger Landtags zu sehen. Am Dienstag wurde hier die Ausstellung „Reminiszenzen an Brandenburg und Berlin“ eröffnet.
Wen es interessiert, die Ausstellung kann bis zum 10. Juni montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 16 Uhr besichtigt werden. (leh)