ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:25 Uhr

Richter Egon Schaeuble soll jetzt beim Abwasserstreit vermitteln

Sonnewalde. Ein unabhängiger Dritter soll zwischen der Stadt Sonnewalde und dem Wasser- und Abwasserverband Westniederlausitz (WAV) vermitteln. Deren Verhältnis gilt seit Längerem als belastet. leh

Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski hatte für die Rolle des Schlichters Egon Schaeuble vorgeschlagen. Schaeuble ist CDU-Kreistagsabgeordneter und Vorsitzender des Ausschusses für Familie, Soziales und Gesundheit. Der Richter am Amtsgericht Bad Liebenwerda ist zudem ausgebildeter Mediator. Er wurde von beiden Seiten akzeptiert, teilt der Landkreis mit.

Am Montag hat eine erste Zusammenkunft im Feuerwehrgerätehaus Sonnewalde stattgefunden. Am Mediationsverfahren nehmen von der Stadt Sonnewalde fünf Personen, darunter der Bürgermeister Werner Busse, ein Mitarbeiter der Verwaltung sowie drei Stadtverordnete teil. Für den WAV wirken der Verbandsvorsteher, Dietmar Seidel, sowie vier Vertreter der Mitgliedsgemeinden mit. Man hat sich einvernehmlich über die weitere Verfahrensweise geeinigt. Es gilt der Grundsatz der Vertraulichkeit. Nach Abschluss wird die Öffentlichkeit über Ergebnisse unterrichtet. Vereinbart wurde das Mediationsverfahren bei einer Beratung mit dem Landrat am 17. April, um die Kommunikation zwischen den Parteien zu verbessern.