ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:27 Uhr

Trauer um katholischen Seelsorger und Autor
Requiem und Prozession für Priester Weyers in Finsterwalde

 Priester Klaus Weyers wird am Donnerstag in Finsterwalde beigesetzt.
Priester Klaus Weyers wird am Donnerstag in Finsterwalde beigesetzt. FOTO: Bistum Görlitz
Finsterwalde. In der Pfarrkirche St. Maria Mater Dolorosa werden am Donnerstag bis zu 300 Trauergäste erwartet. Von Heike Lehmann

Am Donnerstag, 14. Februar, wird in der Pfarrkirche St. Maria Mater Dolorosa um 11 Uhr das Requiem für den katholischen Priester Klaus Weyer gefeiert. Er verstarb am 24. Januar im Alter von 85 Jahren. Zum Gottesdienst werden Bischof Wolfgang Ipolt, alle Priester des Bistums Görlitz sowie weitere Priester und Gäste aus dem Erzbistum Berlin sowie den verschiedenen Wirkungsstätten des Verstorbenen erwartet. Man rechnet mit bis zu 300 Gästen. Nach dem  Gottesdienst wird es eine Prozession mit dem Sarg des Verstorbenen zum städtischen Friedhof in der Sonnewalder Straße geben. Dazu wird es kurzfristige Straßensperrungen geben. Es war der ausdrückliche Wunsch des Verstorbenen, in Finsterwalde bestattet zu werden.

Klaus Weyers wurde am 21. November 1933 in Krefeld am Niederrhein geboren. Aufgrund des Krieges siedelte er 1941 mit seiner Familie nach Finsterwalde um, besuchte dort Volks- und Oberschule und begann 1949 eine Maurerlehre. Er engagierte sich als Caritashelfer und übernahm später die Jugendgruppe. Er holte sein Abitur nach, um Theologie und Philosophie im Priesterseminar in Erfurt zu studieren. Nach seiner Priesterweihe wurde er Kaplan in Neuzelle, Cottbus und Lauta. Er widmete sich der Priesterausbildung, war Religionslehrer für Krankenschwestern, Referent im Seelsorgeamt und für Ordensfragen.

Pfarrer Weyers ist vielen Gläubigen deutschlandweit als Kolumnist in Kirchenzeitungen und durch seine humorvollen geistlichen Bücher bekannt, in denen er es verstand, „in ausgezeichneter Weise Humor und spirituelle Tiefe mit einander zu verbinden“, heißt es im Nachruf.