ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Kirchenkreis Niederlausitz
Religionsunterricht stehtim Fokus der Kreissynode

Finsterwalde. Synodalen kommen am 17. März in der „Arche“ Finsterwalde zusammen.

Am Samstag, 17. März, tagt die Kreissynode des evangelischen Kirchenkreises Niederlausitz in Finsterwalde. Die Synodalen werden sich mit dem Thema Religionsunterricht an Schulen beschäftigen. Der Religionsunterricht ist in Brandenburg kein ordentliches Unterrichtsfach. Er ist ein von der jeweiligen Religionsgemeinschaft verantwortetes Angebot, das zusätzlich in den Räumen der Schule, aber auch in Kirchen unterrichtet werden kann. Allerdings können sich Schüler vom Pflichtfach Lebensgestaltung-Ethik-Religionslehre (LER) befreien lassen, wenn sie am konfessionellen Religionsunterricht teilnehmen.

Dieter Drabo von der Arbeitsstelle für evangelischen Religionsunterricht in Cottbus wird über die Situation an Schulen im Kirchenkreis Niederlausitz informieren. Auch Religionslehrkräfte und Katechetinnen kommen in Arbeitsgruppen zu Wort, etwa zu der Frage, welcher Unterschied zwischen Christenlehre und Religionsunterricht besteht.

Die Zusammenkunft findet im Gemeindezentrum „Arche“ statt. Sie beginnt mit einem Gottesdienst um 9.30 Uhr in der Trinitatiskirche.

Die Kreissynode hat 88 Mitglieder und vertritt 100 Kirchengemeinden in und um Lübben, Lübbenau, Calau, Vetschau, Golßen, Luckau, Finsterwalde und Doberlug-Kirchhain.

(pm/blu)