ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:44 Uhr

Schon jetzt mehr Einsätze als im gesamten Vorjahr
Rekordjahr für Finsterwalder Feuerwehrleute in Sicht

Finsterwalde. In diesem heißen Sommer gehörten die Feuerwehrleute zu den am meisten gelobten Menschen. Kein Wunder. Ihr ehrenamtlicher Einsatz ist nicht hoch genug zu würdigen. Auch wenn man auf die vom stellvertretenden Finsterwalder Wehrführer Andy Hoffmann vorgetragene Bilanz bis zum 26. September 2018 blickt. Von Gabi Böttcher

Kamen für die Finsterwalder Feuerwehrleute im Jahr zuvor insgesamt gut 300 Einsätze der Wehr zusammen, so waren es in diesem Jahr schon bis zum 26. September 399. Davon waren 221 Einsätze notwendig, um Brände zu löschen und 178 für Hilfeleistungen verschiedener Art. Die Feuerwehr Mitte rückte zu 218 Einsätzen aus, die Kameraden aus Nehesdorf zu 79, die Pechhütter zu 45 und die Sornoer zu 57.

Vor den Stadtverordneten berichtete Andy Hoffmann auch von den überörtlichen Einsätzen wie beim Brand eines Reifenlagers in Senftenberg, beim Waldbrand bei Treuenbrietzen und den Einsätzen beim ArtLake-Festival am Bergheider See und dem Sängerfest in Finsterwalde.

Gelebte Verantwortung für die Region wird im Zusammenwirken mit den Wehren von Sonnewalde und des Amtes Kleine Elster deutlich. Das betrifft auch die Ausbildung von Kameraden an der modernen Technik des Einsatzleitwagens. Der Ausfall des eigenen Hubretters über eine Zeit von zwei Monaten rief die Unterstützung der Großräschener Kameraden mit deren Drehleiter auf den Plan. Ein Dankeschön dafür ging somit über die Landkreisgrenze hinaus.

Der neu angeschaffte Kommandowagen und neue Einsatzkleidung für die ersten 25 Kameraden der Finsterwalder Wehr nannte Andy Hoffman als Beleg der Wertschätzung der Arbeit der Feuerwehr durch Stadtverordnete und Verwaltung. Finsterwaldes Bürgermeister Jörg Gampe bedankte sich bei den Kameraden sowohl für deren Einsätze als auch das Engagement in der Ausbildung. Die Ehrung der Wehr mit der Louis-Schiller-Medaille im vorigen Jahr sei eine richtige Entscheidung gewesen. Eingeschlossen in das Dankeschön wurden ausdrücklich die Familien der freiwilligen Helfer.

Der Stadtverordnete Rainer Genilke fügte noch ein großes Dankeschön an die Unternehmer hinzu, die den Feuerwehrleuten den Einsatz ermöglichten.