ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:36 Uhr

Rechtsstreit um Trinkwasser-Beiträge geht in nächste Instanz

Doberlug-Kirchhain. . Das Verwaltungsgericht Cottbus hat in einem Eilverfahren verfügt, dass die Erhebung der Trinkwasser-Altanschließerbeiträge des Wasser- und Abwasserverbandes Westniederlausitz (WAV) für Sonnewalde ausgesetzt werden muss. sim

Sie gaben damit einem Kläger recht, der ein Leitverfahren für rund 400 Betroffene führt, die sich in einer vom Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) organisierten Gemeinschaft zusammengeschlossen haben.

Der WAV wird Rechtsmittel gegen die Entscheidung einlegen, kündigt Verbandsvorsteher Dietmar Seidel an. Durch die Beschwerde des WAV beim Oberverwaltungsgericht wird die Cottbuser Entscheidung nicht rechtskräftig.

Die Verwaltungsrichter hatten die Erhebung der Herstellungsbeiträge gestoppt, weil sie nach zusammenfassender Prüfung die zugrunde liegende Satzung vom Oktober 2010 für unwirksam hielten. Außerdem bestünden Zweifel an der Richtigkeit der Flächenberechnung.