ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:55 Uhr

PSV-Damen machen es den Herren vor

Volleyball. Beim PSV Herzberg schlägt die Stunde der Damenmannschaft: Im Gegensatz zu den Herren war man am Wochenende doppelt erfolgreich und hat damit sogar die Tabellenführung übernommen. Die Männer sind derzeit Zweiter.

PSV-Herren verlieren gleich doppelt Die Siegesserie der PSV-Volleyballer ist dahin. Nach vier Spielen ohne Punktverlust kassierte man beim Punktspieltag in Potsdam zwei Niederlagen. Das Spiel gegen den PSV Potsdam verlief sehr ausgeglichen und musste leistungsgerecht im Tiebreak entschieden werden. Coach René Marschner zog am Spielfeldrand alle taktischen Trümpfe. Doch es half nichts: Die Gastgeber hattenam Ende knapp das glücklichere Händchen und konnten sichtlich erschöpft als Sieger vom Parkett gehen. Nach einer Erholungspause wartete mit der WSG Potsdam Waldstadt III ein sehr junges Team als Gegner auf die Herzberger. Die hatten dem gut organisierten und ausgereiften Spiel der Talente wenig entgegen zu setzen und verloren 0:3. Der PSV steht dennoch auf Platz zwei der Tabelle. Matthias Rentke Ergebnisse: Post Potsdam – PSV Herzberg 25:23, 20:25, 25:16, 22:25, 12:15; WSG Potsdam Waldstadt III – PSV Herzberg 25:16, 25:13, 25:20; Post Potsdam und WSG Waldstadt trennten sich 2:3. PSV: Steffen Schmidt, Daniel Gersdorf, Matthias Rentke, Silvio Bernacki, Michael Ströer, Clemens Brunk, Robert Freigang, Markus Körner. PSV-Damen jetzt Tabellenführer Mit voller Kapelle und neuem Outfit, gesponsert durch die Mineralquellen Bad Liebenwerda, haben die Damen des PSV vor heimischer Kulisse die Tabellenführung erobert. Gegen Brandenburg und Potsdam ging man als Sieger vom Parkett. Nach langsamem Abtasten setzten sich die PSV-Damen im ersten Spiel gegen die Sportfreunde Brandenburg II mit wirkungsvollen Angriffen im ersten Satz auf 16:9 ab. Die Aufschlagsserie von Yvonne Kaiser bis zum Stand von 23:10 war die halbe Miete zum Satzgewinn. Im Schwung dieses Erfolges waren dann auch die Sätze zwei und drei kein Problem mehr. Im zweiten Spiel des Tages wurde dann auch der unmittelbare Tabellennachbar SC Potsdam IV ausgeschaltet. Zwar verschlief man den ersten Satz und verlor klar mit 16:25, doch dann drehte man den Spieß mit tollem Kampf um. Bei 19:23 bewies Victoria Herzog beim Aufschlag Nerven, ihr Team konnte ausgleichen und den Satz schließlich für sich entscheiden. Nachdem der dritte Satz (26:24) noch mal richtig spannend war, lief es im entscheidenden Durchgang wie geschmiert. Anja Gemeinhardt, Victoria Herzog Ergebnisse: PSV Herzberg – SF Brandenburg II: 25:11, 25:17, 25:22; PSV Herzberg – SC Potsdam IV: 16:25, 27:25, 26:24, 25:19. PSV: Katrin Böning, Anja Gemeinhardt, Victoria Herzog, Madlen Jann, Susann Jergens, Yvonne Kaiser, Andrea Klaus, Carolin Lienau, Laura Mating, Lisa Pahl, Janett Schulze, Susan Studnitschka